Rund 50 Millionen zusätzlich : Auch das Humboldt-Forum wird wesentlich teurer

Erst wurde die Eröffnung des Humboldt-Forums um ein Jahr verschoben, nun reicht auch das Geld nicht mehr. Die Kosten steigen auf mehr als 600 Millionen Euro.

Das Schloss sieht von außen schon recht fertig aus, diese Aufnahme stammt aus dem Juli.
Das Schloss sieht von außen schon recht fertig aus, diese Aufnahme stammt aus dem Juli.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Das Humboldt-Forum wird nicht nur später fertig, sondern auch deutlich teurer – nach Informationen der „Berliner Zeitung“ um knapp 50 Millionen Euro. Statt der bislang veranschlagten Summe von 595 Millionen Euro soll das Forum in der barocken Hülle des ehemaligen Stadtschlosses nun 644,2 Millionen Euro kosten, das gehe aus einer Vorlage des Bundesfinanzministeriums für die Haushaltsberatungen des Bundestags hervor, schreibt das Blatt.

Ursache der Mehrkosten seien zahlreiche technische Mängel und Sicherheitsprobleme, etwa an Heizung und Kühlanlagen. Die Rücklagen des Bauherren „Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss“ seien inzwischen vollständig aufgebraucht, weitere Einsparmöglichkeiten gebe es nicht.

[Stadtenwicklung, Architektur und Stadtgeschichte sind immer wieder Thema in unseren Leute-Newslettern aus den Berliner Bezirken. Hier gibt's die Newsletter für alle zwölf Bezirke kostenlos: leute.tagesspiegel.de]

Noch vor einem Jahr hatte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) erklärt, das Bauprojekt befinde sich „genau auf der Ziellinie“, eröffnet werden sollte ursprünglich in diesen November-Tagen. Doch im Juni wurde bekannt, dass sich die Eröffnung bis mindestens September 2020 verschieben werde. Wahrscheinlich werden die einzelnen Ausstellungsräume in Etappen bis Sommer 2021 eröffnet. Im ersten Schritt sollen das Erdgeschoss und die erste Etage eröffnet werden. (mit dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!