Sanierung der Kuppeln : Umbau der Hedwigs-Kathedrale soll bald beginnen

Das Kuppelblech des katholischen Gotteshauses in Berlin-Mitte soll ausgetauscht, der Innenraum umgestaltet werden. Der Umbau ist seit Jahren umstritten.

Blick auf die Kuppel der St. Hedwigs-Kathedrale.
Blick auf die Kuppel der St. Hedwigs-Kathedrale.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die Kuppeln der Berliner Hedwigs-Kathedrale sollen in den kommenden Monaten saniert werden. Derzeit werde die Baustelle eingerichtet, teilte das Erzbistum am Mittwoch mit. In den nächsten Wochen soll das Gerüst aufgestellt werden.

Die Kuppel des katholischen Gotteshauses am Bebelplatz in Berlin-Mitte war im Krieg zerstört und in den 1950ern wieder aufgebaut worden. Betonkonstruktion, Dämmung, Holzschalung und Kupferdach seien seitdem nicht erneuert worden.

Weil sich zum Beispiel Kondenswasser unter dem Kupferblech sammle, soll es abgenommen und durch ein neues ersetzt werden.

Der Umbau der denkmalgeschützten Kathedrale ist umstritten.
Der Umbau der denkmalgeschützten Kathedrale ist umstritten.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

„Es wird nicht kupferfarben sein, sondern von Anfang an den bisherigen Grünton haben“, teilte das Erzbistum mit.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Auch der Innenraum soll umgestaltet werden. Rund 60 Millionen Euro sind zur Renovierung der Kirche und des benachbarten Lichtenberg-Hauses eingeplant.

Der Umbau der denkmalgeschützten Kathedrale ist unter Gemeindemitgliedern seit Jahren umstritten. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!