Schaubühnen-Schauspieler : Lars Eidinger will "Bravo"-Posterboy werden

Der Linken-Abgeordnete Gregor Gysi will dem Schauspieler helfen, seinen Traum wahr zu machen. Mit Erfolg: das Jugendmagazin lässt abstimmen. Eine Glosse.

Strike a Pose. Eidinger ist laut eigener Aussage Instagram-süchtig. Aber Likes kann man nicht anfassen.
Strike a Pose. Eidinger ist laut eigener Aussage Instagram-süchtig. Aber Likes kann man nicht anfassen.Foto: Lukas Schulze/dpa

Zur Weihnachtszeit gehen Wünsche in Erfüllung, manchmal selbst die tollkühnsten. Nehmen wir Schaubühnen-Darling Lars Eidinger: Der wünscht sich offenbar schon lange, die „Bravo“ (ja, gibt’s noch) möge sein Gesicht auf ein Poster drucken. Das einst wichtigste Teenie-Magazin beschäftigt sich ohnehin immer weniger mit klassischen Popstars als mit Influencern.

So einer ist Eidinger auch, laut eigener Aussage ist er sogar Instagram-süchtig: Mehr als 68.000 Menschen haben sein Profil abonniert, das einem Livestream gleichkommt. Romantische Videoszenen von osteuropäischen Flughäfen, Fotos von dreckigen Flohmarktstofftieren, Filmpromo auch, klar. Eben alles, was Eidinger sieht, hört, schmeckt, bewerben möchte. Das kann nerven – und in einen merkwürdigen Bann ziehen.

Könnte die Auflage mit einem Eidinger-Starschnitt steigen?

Seine Genialität ist auch Gregor Gysi aufgefallen, dem Eidinger jüngst seinen Traum vom Posterboy-Dasein anvertraute. Likes kann man eben nicht anfassen. „Na gut, weil’s Weihnachten ist“, muss sich der Linken-Bundestagsabgeordnete gedacht haben und setzte ein offizielles Schreiben an die Redaktion auf: Eidinger fürchte zwar, dass sich „die Begeisterung beim jungen Bravo-Publikum mit ihm auf dem Poster in Grenzen hielte“. Aber, so argumentiert der Wahlkampf-erfahrene Politiker, da „müsse das Publikum einfach einmal durch“.

Man möchte hinzufügen: Bei der „Bravo“-Auflagenentwicklung innerhalb der vergangenen 20 Jahre (etwa minus 90 Prozent) kann man auch nicht mehr so viel falsch machen. Möglicherweise steigt die Auflage mit einem Lars-Eidinger-Starschnitt sogar wieder und selbst bei „Do you read me?“ in Mitte und in der Buchhandlung Walther König wäre die „Bravo“ dann erhältlich.

Kultursenator Lederer unterstützt Eidingers Wunsch

Die Redaktion hat verhalten auf Gysis Wunschzettel reagiert. „Stars wie Lisa und Lena oder die Bangtan Boys liegen bei unserer jugendlichen Zielgruppe aktuell etwas weiter vorn“, heißt es in dem Schreiben, das auch eine kleine Lektion in Sachen Demokratie enthält: Gysi verstehe sicher, dass „wir nicht über die Köpfe der Menschen hinweg entscheiden wollen“.

Darum: Ein Referendum! Auf dem Twitterkanal des Magazins läuft noch bis Freitagmittag eine Abstimmung, Genosse und Kultursenator Klaus Lederer hat sich daraufhin ebenfalls für ein Eidinger in der „Bravo“ ausgesprochen. Ein User kommentierte: „Ich wünsche mir ein Poster von Gregor Gysi.“ Zum Glück ist auch nächstes Jahr wieder Weihnachten.

Am Donnerstagnachmittag sah es gut aus für Eidinger – 5500 Mal war bereits abgestimmt worden, 88 Prozent würden sich den durchtrainierten 42-Jährigen übers Bett hängen. Und falls es nicht klappt: Tagesspiegel-Posterboy ist er hiermit.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben