Infos und Adressen

Seite 2 von 2
Prävention an Schulen : Wie man Schüler vor Radikalisierung schützt

Im Rahmen des Landesprogramms Radikalisierungsprävention können Schulen ab sofort u.a. folgende Angebote kostenfrei in Anspruch nehmen:

Ufuq e.V.: Im Workshop „Wie wollen wir leben?“ behandeln junge, mehrheitlich muslimischen Teamer Themen wie „Glaube, Islam und ich“, „Männerbilder, Frauenbilder und Islam“ und „Was bedeutet eigentlich Scharia?“ Infos: www.ufuq.de, Tel. 98341051, info@ufuq.de.

Violence Prevention Network e.V.: Aufklärungsworkshops zum Thema Islam für Schüler ab Klasse 9. Infos: http://violence-prevention-network.de. Tel. 54467 79, post@violence-prevention-network.de.

Gesicht zeigen! e.V.: Veranstaltungen nur für Mädchen. Tel. 3030- 8080, kontakt@gesichtzeigen.de.

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e.V.: Workshops für Schüler, Teamer-Schulungen für Lehrer. Tel. 830309130. mail@kiga-berlin.org.

Darüber hinaus bieten Bildungsverwaltung, Lisum und American Jewish Committe die zweijährige Lehrerfortbildung „Aktiv gegen Salafismus und Antisemitismus“. Dabei werden unter anderem Unterrichtsmaterialien entwickelt und „pädagogische Strategien der Beratung und Vernetzung erprobt“.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben