Projekt "Gesund und sicher" : "Müllwerker ist einer der anstrengendsten Berufe, die ich kenne"

Schülerinnen und Schüler der Wilma-Rudolph-Schule haben im Rahmen des Projekts "Gesund und sicher" den Leiter der Abteilung Arbeitssicherheit der BSR befragt.

Thorsten Albrecht, Leiter der Abteilung Arbeitssicherheit bei der BSR.
Thorsten Albrecht, Leiter der Abteilung Arbeitssicherheit bei der BSR.Foto: Mats Schröder

„Gesund und sicher“ ist ein medienpädagogisches Projekt, das von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung mit ihren Unfallkassen und Berufsgenossenschaften im Rahmen der Präventionskampagne „kommmitmensch“ initiiert wurde. Schülerinnen und Schüler recherchieren anhand konkreter Beispiele Sicherheits- und Gesundheitsthemen in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen. Bei dem Projekt machen zehn Tageszeitungen in ganz Deutschland mit. Im Tagesspiegel erscheinen in den kommenden Wochen auf der Lernenseite Artikel von drei Schülergruppen. Den Anfang macht die Klasse 7.3 der Wilma-Rudolph-Oberschule in Dahlem. Sie haben sich über den Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) informiert, darüber einen Artikel geschrieben. Außerdem führten sie ein Interview mit Thorsten Albrecht, dem Leiter der Abteilung Arbeitssicherheit bei der BSR.

Herr Albrecht, macht Ihnen die Arbeit bei der BSR in der Abteilung Gesundheit und Sicherheit Spaß? Wenn ja, warum?

Ja, mir macht der Job viel Spaß, weil ich mit den freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeiten darf. 

Wie lange arbeiten sie schon bei der BSR? 

Ich arbeite schon seit 2008 bei der BSR, das heißt seit 12 Jahren.

Wurde schon immer auf das Thema Gesundheit besonders geachtet?

Das Thema entwickelt sich weiter und wird immer besser. Wir konzipieren zunehmend Projekte, um die Kolleginnen und Kollegen für das Thema zu sensibilisieren und sie zu trainieren, sich gesund zu erhalten. 

Gibt es mehr männliche als weibliche Mitarbeiter?      

Ich muss sagen, es gibt tatsächlich mehr männliche als weibliche  Beschäftigte. Das wird sicherlich auch an der körperlich schweren Arbeit liegen.

Stimmt es, dass man als Müllarbeiter viel Geld verdient?

Müllwerker ist einer der anstrengendsten Berufe, die ich kenne, da man viele Stunden am Tag bei jedem Wind und Wetter Mülltonnen ziehen muss. Ich habe großen Respekt vor den Leuten, die das übernehmen und unsere Stadt sauber halten. Als öffentliches Unternehmen zahlt die BSR nach Tarif.

Vielleicht können Sie uns ein Beispiel geben? Wie viel Kilo wiegt denn so eine Mülltonne mit Inhalt?

Die kleinen 240-Liter-Restmülltonnen, die in vielen Hinterhöfen in der Innenstadt stehen, wiegen rund 25 kg und die großen 1.100-Liter-Tonnen auf vier Rädern wiegen im Durchschnitt etwas mehr als 88 kg.

Das Gespräch führten Havin Altay, Rosalie Friedel, Jasmina Hellwig und Lina Esawei aus der Klasse 7.3 der Wilma Rudolph-Schule in Dahlem.