Von Seilbahnen und Skudden-Schafen : Das haben die Sommerferien in Berlin noch zu bieten

Zeichnen und zaubern, malen und musizieren: Trotz Corona kann in Berlin Urlaubsstimmung aufkommen. Hier sind die Tipps für die nächsten drei freien Wochen.

Ferienfeeling in Marzahn dank der Seilbahn.
Ferienfeeling in Marzahn dank der Seilbahn.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

In Baumwipfeln klettern, 3D-Kunstwerke erschaffen, eine Musik-Tanz-Performance mitentwickeln: Corona hat zwar viele Pläne durcheinandergewirbelt, dennoch gibt es in den Berliner Sommerferien viel zu erleben. Hier eine Auswahl an spannenden Ferienangeboten:

Bis in die Puppen in Weißensee

Bei gutem Wetter lädt die Freilichtbühne Weißensee neben Filmvorführungen und Konzerten zum Puppentheater ein. Für den Juli stehen auf dem Spielplan noch vier Stücke, jeweils am Samstag oder am Sonntag um 16 Uhr. Das Theater LaKritz erzählt zum Beispiel am 18. Juli die Geschichte vom Hasen und der Familie Igel, die sich gegenseitig piesacken – und eines Sonntagmorgens schließen die Streithähne eine Wette ab.

Auch die Freilichtbühne hat Hygienemaßnahmen getroffen: Bei Kinderveranstaltungen sind nur noch 60 Plätze verfügbar und bis zum Hinsetzen gilt: Maske auf! Hunde sind angeleint übrigens erlaubt. Tickets und Vorverkauf sind hier erhältlich.

Bei den Baumkronen Jungfernheides

Im Waldhochseilgarten Jungfernheide gibt es Kletterspaß für Groß und Klein. Ab sechs Jahren darf man in die Ausrüstung schlüpfen und die Kletterhandschuhe anlegen. Für den Kinderparcours ist eine Greifhöhe von mindestens 1,45 Meter notwendig und eine erwachsene Aufsichtsperson, die bis zu sechs Kinder gleichzeitig beaufsichtigen darf.

Beim Großen Parcours braucht hingegen jedes Kind zwischen zehn und zwölf Jahren einen Erwachsenen oder Jugendlichen, der eine Greifhöhe von 1,90 Meter gut erreicht. Wichtig: Mundschutz für den Aufenthalt am Boden und eine zwingende Online-Reservierung. Tickets ab 14 Euro.

In der Seilbahn über Marzahn

Die Flüge in den Sommerurlaub sind für dieses Jahr gestrichen? Ein Ausflug zu den Gärten der Welt in Marzahn ist vielleicht genauso schön: Mit dem Ferienticket (7 Euro) können Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zusammen mit einer erwachsenen Person die weitläufige Parkanlage erkunden.

Doch nicht nur das: Beide dürfen auch bei einer Hin- und Rückfahrt in der Seilbahn über die Dächer von Marzahn schweben. Wer sich vorher online anmeldet, kann am selben Tag in Workshops Trommel spielen, in der Upcycling-Werkstatt basteln oder beim Theater in Rollen schlüpfen. Ferientickets gibt es nur vor Ort, Infos gibt es hier.

[Behalten Sie den Überblick: Corona in Ihrem Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihren Bezirk. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de]

Auf einer Zeitreise in Düppel

Im Museumsdorf Düppel ist die Zeit im 12. Jahrhundert stehengeblieben: Hier kann die ganze Familie ein mittelalterliches Dorf erkunden, dessen Wohnhäuser mit Detailliebe rekonstruiert wurden. Düppeler Weideschweine, Skudden-Schafe und Hinterwälderochsen warten auf Kinder und ihre Eltern.

Auf der acht Hektar großen Dorfanlage finden Feste und Märkte statt, auf denen Handwerker Gewebtes, Geschmiedetes und Geschnitztes feilbieten. Für das leibliche Wohl gibt es Essensstände und eine Schenke, an die eine durchgehend warme Küche angeschlossen ist. Eintritt bis 18 Jahre frei, Erwachsene 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Weitere Infos finden Sie hier.

"Bewohner" im Garten vom Museumsdorf Düppel in Berlin-Zehlendorf.
"Bewohner" im Garten vom Museumsdorf Düppel in Berlin-Zehlendorf.Foto: Thilo Rückeis

Hände, Ohren, Augen auf in Mitte

Sprache verschlüsseln wie clevere Spione, eigene 3D-Kunstwerke erschaffen, Zaubertricks lernen und Youtube-Videos erstellen: All das steht auf dem Ferienprogramm des Museums für Kommunikation für Besucher von vier und zwölf Jahren.

Dienstags bis donnerstags von 13 bis 16 Uhr werden pro Tag drei verschiedene Workshops angeboten. Pro Kind sind 1,50 Euro für Materialkosten fällig, der Museumseintritt ist frei. Zur Anmeldung geht es hier.

[Wozu in die Ferne schweifen, wenn Berlin und die Umgebung so viel zu bieten haben? Wir nehmen Sie mit auf Ausflüge und geben Tipps. Lesen Sie hier alle Beiträge unserer Sommerserie „Urlaub ganz nah“.]

Mit Hans im Glück in Friedrichshain

Hänsel und Gretel, Dornröschen, Aschenputtel, Rotkäppchen und Hans im Glück haben alle ein Zuhause in Berlin: Es ist der Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain. Die Skulpturen der Fantasiefiguren können in den Ferien als Inspirationsquelle dienen: Für Kinder von acht bis elf Jahren bietet der Verein Jugend im Museum den Kurs „Märchenhafter Friedrichshain“.

Mit Stiften und Tuschkästen ausgestattet werden die Märchenfiguren in Bildergeschichten und Comics auf Papier gebracht. Vom 20. bis 23. Juli, 10 bis 13 Uhr findet der Kurs mit Künstlerin Barbara Wrede statt. Die Kosten betragen 41 Euro. Zu weiteren Infos geht es hier.

Märchenhaft schön: der Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain.
Märchenhaft schön: der Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Auf die Bühne in Kreuzberg

Das Young Euro Classic ist ein internationales Musikfestival in Berlin, bei dem normalerweise Jugendsinfonieorchester aus aller Welt ihre musikalischen Künste darbieten. Wegen Corona gibt es dieses Jahr ein verändertes Programm. Dazu zählt auch der Workshop „ON.OFF.//“.

Fünf Tage lang wird in der Alten Feuerwache Kreuzberg geschauspielert, getanzt und musiziert. „Wann bin ich on und wann bin ich off? Wann bin ich sichtbar, wann unsichtbar?“ – solchen Fragen soll mit Schauspiel, Tanz und Bewegung auf den Grund gegangen werden. Den Sommerworkshop gibt es vom 28. Juli bis 1. August, Zwölf- bis 18-Jährige können teilnehmen. Gebühr: 5 Euro. Hier können Sie sich anmelden.

Ausflug in die Fotowelt

Für einen ganz besonderen Foto-Workshop haben sich zwei tolle Organisatoren zusammengetan: das Palais Populaire und das C/O Berlin. Die Teilnehmenden gehen erst auf eine Zeitreise durch die vielfältigen Varianten der Fotokunst, dann können sie selber mit der Kamera aktiv werden.

Im Palais Populaire besuchen sie die Ausstellung „Time Present“, im C/O Berlin die Ausstellung „Linda McCartney. The Polaroid Diaries“, um sich für eigene Motive inspirieren zu lassen und danach spannende Alltagsszenen festzuhalten. Alter: 10-14 Jahre, Kosten: 40 Euro, Datum: 5./6. August, die Anmeldung ist hier möglich.

"Campbeltown, Scotland, 1970s": Ein Ferienworkshop führt zu den Fotos von Linda McCartney, die zurzeit von C/O Berlin ausgestellt werden.
"Campbeltown, Scotland, 1970s": Ein Ferienworkshop führt zu den Fotos von Linda McCartney, die zurzeit von C/O Berlin ausgestellt...Fotorechte: © Paul McCartney

Im Walde des Südwestens

Abenteuerlust? Dann haben die Waldschulen Spandau und Zehlendorf das richtige Angebot. Sieben- bis Zwölfjährige (Spandau) und Acht- bis Elfjährige (Zehlendorf) können sich gemeinsam auf die Lauer legen, Tiere beobachten, schnitzen, toben und Waldhütten bauen.

Mehr zum Thema

Vom 27. Juli bis 31. Juli findet im Spandauer Forst die Ferienwoche im Freien statt, im Düppeler Forst gilt das Angebot nicht nur in der letzten Juli-, sondern auch noch in der ersten Augustwoche. Weitere Informationen gibt es hier.