• Schwere Körperverletzung in Neu-Hohenschönhausen : Berliner Polizei fahndet öffentlich nach Schlägern

Schwere Körperverletzung in Neu-Hohenschönhausen : Berliner Polizei fahndet öffentlich nach Schlägern

Die drei Männer werden mit Fotos und Videos gesucht. Sie hatten ihre Opfer teils lebensgefährlich verletzt und am Boden auf sie eingetreten.

Die drei tatverdächtigen Männer wurden von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.
Die drei tatverdächtigen Männer wurden von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.Foto: Polizei Berlin

Nach einem Angriff auf einen Mann in Neu-Hohenschönhausen am Sonntag, den 29. März, sucht die Polizei nach drei Tatverdächtigen. Nach bisherigen Ermittlungen wurden gegen 01.50 Uhr zwei junge Männer von mindestens drei Tätern auf der Fahrbahn der Zingster Straße in Höhe der Hausnummer Eins zu Boden gebracht und massiv gegen Oberkörper und Kopf getreten.

[Lokale Polizeinachrichten finden Sie in unseren Newslettern aus den Berliner Bezirken, hier kostenlos bestellbar: leute.tagesspiegel.de]

Die beiden Opfer erlitten dadurch schwere, zum Teil lebensgefährliche Verletzungen. Mit der Veröffentlichung von Bildern und einem Video sucht die Staatsanwaltschaft Berlin und die Ermittler der 1. Mordkommission nach Zeugen. Die Tatverdächtigen werden von der Polizei wie folgt beschrieben: 

1. Tatverdächtigter

  • ca. 25 Jahre alt
  • etwa 1,75 m groß und schlank
  • blaue Augen, kurze blonde wellige Haare, helle Haut
  • bekleidet mit einer Flecktarnjacke, blauer Jeans und roten Turnschuhen

2. Tatverdächtiger

  • ca. 30 – 35 Jahre alt
  • ca. 1,70 – 1,75 m groß und stämmig
  • kurze dunkle Haare
  • bekleidet mit einer dunkelblauen Jacke, grauen Hose und grauen Turnschuhen

 3. Tatverdächtiger

  • ca. 25 – 30 Jahre alt
  • etwa 1,80 m groß und schlank
  • helle Haare, spitze Nase
  • bekleidet mit schwarzer Winterjacke mit Kapuze, dunkler Adidas- Mütze und dunkler Hose mit weißen Streifen

 Bei den Tatverdächtigen soll es sich um drei Männer aus Moldawien handeln. Weitere Fotos und ein Video der Tatverdächtigen finden Sie unter diesem Link.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!