Schwere Verkehrsunfälle in Brandenburg : Am Wochenende kamen drei Menschen ums Leben

125 Verletzte und drei Tote. Das ist die traurige Bilanz der vergangenen zwei Tage auf Brandenburgs Straßen.

Blick auf eine Allee nahe Müncheberg (Brandenburg). Symbolbild.
Blick auf eine Allee nahe Müncheberg (Brandenburg). Symbolbild.Foto: dpa

Am Wochenende sind bei Verkehrsunfällen auf Brandenburgs Straßen drei Menschen ums Leben gekommen. 125 weitere Personen wurden verletzt, wie ein Sprecher des Lagezentrums in Potsdam am Montagmorgen sagte.

Am Sonntag stürzte ein 71-Jähriger in Prenzlau (Landkreis Uckermark) von seinem Rad und starb. Bereits in der Nacht zu Samstag erfasste im Landkreis Oberhavel ein 60-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 96 nahe Gransee einen Fußgänger. Der 48-jährige Mann starb noch an der Unfallstelle.

Ebenfalls am Samstag kam ein 22-jähriger Motorradfahrer nahe Drebkau (Spree-Neiße) zu Tode. Aus bislang ungeklärter Ursache war der junge Mann auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Greifenhain und Radensdorf mit seiner Maschine von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er starb wenig später im Krankenhaus. Zwischen Freitag und Sonntag wurden bei der Polizei Brandenburg 535 Verkehrsunfälle gemeldet. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!