Berlin : Selbst bohrt die Frau

Heimwerken, Möbelbauen – kein Problem! An diesen Orten in Berlin kann auch sie ein echter Kerl sein

Verena Friederike Hasel

„Ich zeig’ dir das mal“, sagen Männer gern, wenn eine Frau gerade zum ersten Mal eine Bohrmaschine ansetzt. Im Nu ist der Dübel drin – und die Frau unkundig wie zuvor. Während der „Women’s Weeks“ in den „Bauhaus“-Filialen aber müssen die Männer die Werkzeuge einmal abgeben: An fünf aufeinanderfolgenden Nachmittagen lernen Frauen in Kursen wie „Bohren, schrauben und sägen“ und „Tapezieren leicht gemacht“ das kleine Heimwerker-Einmaleins; die Teilnahme ist kostenlos. Auch die Obi-Baumärkte bieten einen speziellen Frauenlehrgang an, in dem innerhalb von fünf Stunden die richtige Handhabung von Geräten wie Elektrohobel und Handstichsägen vermittelt wird. Laut einer Obi-Sprecherin steigt die Nachfrage: „Es gibt immer mehr Single-Haushalte, da muss man eben selbst zur Maschine greifen.“

Die Tischlerin Rosi Klein verwahrt sich dagegen, dass Frauen, die selbst anpacken, dies etwa bloß aus Ermangelung eines Mannes an ihrer Seite täten: „Die Frauen, die zu mir kommen, haben fast alle einen Partner.“ Und trotzdem wollen sie bei ihr in der Kreuzberger Schokowerkstatt lernen, wie man Möbel baut. „Gerade, wenn man sonst theoretisch arbeitet, ist es ungeheuer befriedigend, mal etwas zu schaffen, das man anfassen kann.“ Und dabei hilft Klein dreimal pro Woche – alles, was man mitbringen muss, sind 13 Euro und eine Idee, was gebaut werden soll. Klein berät dann bei Auswahl und Beschaffung des Materials, Zuschnitt und Anfertigung. Bis das Bett oder die Kommode fertig sind, ist die 150 Quadratmeter große Werkstatt männerfreie Zone. Zum Abholen dürften die Männer aber kommen, sagt Klein – „und zum Loben des Ergebnisses“.

Andrea Stihl lässt in ihren „Sister-Act“-Motorradworkshops auch Männer zu – gesetzt den Fall, die Frauen sind einverstanden. Für 60 Euro kann man bei der gelernten Molekularbiologin ein Fahrtraining absolvieren – lernt zum Beispiel, wie man sich richtig in die Kurve legt. Im Technik-Workshop – Kostenpunkt 40 Euro – lernen die Frauen, wie man die Zündkerzen wechselt. In der Regel seien ihre Kundinnen schon etwas älter, sagt Stihl. „Den Traum vom eigenen Motorrad erfüllen sich viele erst, wenn die Kinder aus dem Haus sind.“ Neulich sei sogar eine 64-jährige Dame gekommen. Sie hatte sich gerade ihre erste Harley gekauft.

Schokowerkstatt, Mariannenstraße 6 in Kreuzberg, Informationen unter 615 24 40; Sister-Act, Donaustraße 15 in Neukölln, Informationen unter 62 73 23 23.

Infos zu den Baumarkt-Kursen unter www.bauhaus.info/extras/womensweek und www.obi.de/de/markets/Praxiskurse

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar