SERIE BERLINER Chronik : 18. Juni 1990

Die CDU akzeptiert Oder-Neiße-Grenze und ein Datum für Wahlen wird gesucht

JAHRE

EINHEIT

Wie Bundeskanzler Helmut Kohl vor dem CDU-Bundesausschuss dem „kleinen Parteitag“, erklärt, „wird 1990 das Jahr der deutschen Einheit“. Die Einheit sei allerdings nur möglich, wenn gleichzeitig die Anerkennung der Oder-NeißeGrenze als polnische Westgrenze ausgesprochen werde. Dies sei die einhellige Meinung aller westlichen Bündnispartner. Die Anerkennung der Oder-NeißeGrenze sei „eine bittere, aber notwendige Entscheidung“, fügt Bundeskanzler Kohl hinzu.

Zum Termin der ersten gesamtdeutschen Wahl hätten die Menschen in der DDR das erste Wort. Im ZDF-Interview lässt Helmut Kohl jedoch durchblicken, dass er mit dem 2. oder 16. Dezember rechnet. Drei Tage vorher hatte Rainer Eppelmann, der Verteidigungs- und Abrüstungsminister der DDR, noch den 1. September 1992 als Tag der deutschen Einheit vorgeschlagen. Das war anlässlich der Konferenz der Verteidigungsminister des Warschauer Pakts in Strausberg bei Berlin. Gru

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar