Sommer in Berlin : Ins Wasser, marsch!

Das Wetter lockt ans Wasser. Einige Freibäder haben schon geöffnet, auf andere muss man noch Wochen warten

Schneller trocknen: Fußparade im Kreuzberger Prinzenbad.
Schneller trocknen: Fußparade im Kreuzberger Prinzenbad.Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Eines der Hauptvergnügungen sonniger Sommertage hat Friedrich Schiller im „Wilhelm Tell“ so beschrieben; „Es lächelt der See, er ladet zum Bade.“ Über die Öffnungszeiten öffentlicher Bäder musste man sich damals noch keine Gedanken machen, anders als heute.

Von den Frei- und Sommerbädern der Berliner Bäder-Betriebe ist das Strandbad Wannsee seit 30. März geöffnet. Am 28. April hieß es nun in den Sommerbädern Kreuzberg, Wilmersdorf und Olympiastadion sowie im Sommerbad des Kombibades Mariendorf „Ins Wasser, marsch!“. Ab dem 12. Mai kann man in den Sommerbädern der Kombibäder Seestraße und Spandau-Süd ins Wasser, im Sommerbad Mariendorf beginnt die Saison am 23. Juni.

Die Eröffnung der Sommerbäder Humboldthain, am Insulaner, Neukölln, Wuhlheide, Pankow sowie die Kinderbäder Monbijou und Marzahn folgt am 2. Juni. Im Kombibad Gropiusstadt wollte man die Eröffnung des Sommerbades vom Wetter abhängig machen: Bei guten sollte dies am 28. April erfolgen, sonst erst am 12. Mai.Schlusslicht ist Staaken-West: 5. Juli.

Unter den von Dritten betriebenen Strandbädern sind Lübars und das Sportbad Britz schon einige Tage offen, am 1. Mai folgten Plötzensee, Jungfernheide, Friedrichshagen, Grünau, Wendenschloß, Weißensee, Orankesee, Halensee und Sommerbad Lichterfelde. Na dann, rein ins nasse Vergnügen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar