Update

SPD-Parteizentrale in Berlin : Auto rast in Willy-Brandt-Haus

Ein 58-Jähriger durchbrach Sonntagnacht mit seinem Peugeot die Scheiben im Eingangsbereich. Zuvor hatte er brennbares Material an der CDU-Bundesgeschäftsstelle abgestellt.

Polizisten stehen am 25.12.2017 in der SPD-Zentrale in Berlin vor einem demolierten Auto.
Polizisten stehen am 25.12.2017 in der SPD-Zentrale in Berlin vor einem demolierten Auto.Foto: Paul Zinken / dpa

In Berlin ist in der Weihnachtsnacht ein Auto in den Eingangsbereich der SPD-Parteizentrale gerast. Wie die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Willy-Brandt-Haus gegen Mitternacht in der Nacht zum Montag. Bis auf den Fahrer selbst habe es keine Verletzten gegeben.

Nach den bisherigen Ermittlungen durchbrach der 58-Jährige um Mitternacht mit dem Peugeot die Scheiben im Eingangsbereich des Hauses in der Wilhelmstraße und kam dort zum Stehen, berichtet die Polizei. Im Innenraum des Fahrzeugs brach ein Feuer aus, das durch die sofort startende Sprinkleranlage gelöscht wurde. Polizisten nahmen den 58-Jährigen in der Nähe seines Wagens fest. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, Stunden später sagte der 58-jährige Fahrer den Ermittlern, er habe sein Leben beenden wollen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Video
Mann rast mit Auto in SPD-Parteizentrale
Mann rast mit Auto in SPD-Parteizentrale

Der Mann gab den Beamten gegenüber an, dass er zuvor eine Tasche mit brennbaren Materialien vor der Bundesgeschäftsstelle der CDU in der Klingelhöferstraße in Tiergarten abgestellt hatte. Der dortige Pförtner hatte gegen 22.50 Uhr eine unbekannte Person beim Abstellen einer Tasche beobachtet und die Polizei alarmiert.

Die Tasche, in der sich unter anderem Gaskartuschen und Grillanzünder befanden, wurde sichergestellt. Auch in dem Peugeot fanden die Ermittler weitere Gaskartuschen und Benzinkanister. Die Ermittlungen, die vom Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernommen wurden, dauern an. Am Dienstag ist Haftbefehl gegen den Mann erlassen worden.

Ob es in der SPD-Zentrale am Sonntagabend eine Veranstaltung gab, war zunächst nicht bekannt. (AFP/dpa)

Gerade über die Weihnachtsfeiertage fühlen sich Menschen oft auch allein oder überfordert. Hilfe bei Depressionen und in Krisensituationen: Die Berliner Telefonseelsorge ist rund um die Uhr erreichbar, sie berät auch Angehörige und Freunde Betroffener anonym: 0800-1110111, www.telefonseelsorge-berlin.de

Der Berliner Krisendienst ist rund um die Uhr unter der 39063-10, -20 usw. bis -90 zu erreichen, www.berliner-krisendienst.de


Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

38 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben