Spektakuläre Idee : Trägt das ICC zukünftig eine klimaneutrale Hülle?

Die Zukunftsplaner Roland Böving und Christina Neuner haben einen Entwurf für das ICC entwickelt: Eine transparente Hülle könnte als Wärmespeicher dienen.

Die Simulation des zukünftigen ICC mit klimaneutraler, transparenter Hülle.
Die Simulation des zukünftigen ICC mit klimaneutraler, transparenter Hülle.Neuner Boeving

Die Idee ist so spektakulär wie machbar. So sehen es zumindest der Material- & Naturwissenschaftler Roland Böving, der zusammen mit seiner Kollegin, der Architektin Christina Neuner, eine transparente „Klimahülle“ entworfen hat, die das derzeit ungenutzte Internationale Congress Centrum (ICC) in Westend wie ein riesiges Gewächshaus einschließt.

[Ärger in der Nachbarschaft: Was wird aus dem Autobahnkreuz am ICC? Hier der Text aus unserem Charlottenburg-Newsletter. Der nächste kommt am Freitag raus: Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

So würde das ICC zu einem klimaneutralen Gebäude werden. Mit der Idee landete das Team Anfang des Jahres im Finale des Interessenbekundungsverfahrens der Wirtschaftsverwaltung und der Berliner Immobilienmanagement GmbH zur Weiternutzung des 2014 geschlossenen Siebzigerjahre-Baus.

Jetzt haben die Planer ihre Vision konkretisiert, auch im Hinblick auf den Architekturwettbewerb, mit dem im kommenden Jahr ermittelt werden soll, welche ICC-Visionen praktisch umsetzbar sind.

Durch das transparente Dach, das als Wärmespeicher dient, sollen unter anderem die hohen Kosten für die ICC-Klimaanlage wegfallen.

Zusätzlich sollen neue Nutzflächen entstehen, unter anderem durch die Überbauung der Stadtautobahn. Auf der Website von NeunerBoeving gibt es weitere Informationen zu dem Konzept.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!