Sperrung des Berliner Rings : Rund ums Dreieck Pankow droht Stau am Wochenende

Der nördliche Berliner Ring wird zum Wochenende am Autobahndreieck Pankow gesperrt. Die Umleitung beginnt an der A11-Anschlussstelle Wandlitz.

Stau in Berlin. Symbolbild.
Stau in Berlin. Symbolbild.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Autofahrer auf dem nördlichen Berliner Ring müssen sich am kommenden Wochenende auf Umleitungen und Sperrungen rund um das Dreieck Pankow einstellen. Wegen eines Brückenabrisses ist ab Freitag (22.00 Uhr) die Autobahn 10 zwischen den Dreiecken Barnim und Pankow in Richtung Hamburg und Rostock nicht befahrbar, wie die Havellandautobahn mitteilte. Die Sperrung soll bis Montagmorgen (20.1., 5.00 Uhr) andauern

Der Verkehr wird von der A11-Anschlussstelle Wandlitz über Bundes- und Landstraßen zur A10 nach Mühlenbeck umgeleitet. In der Gegenrichtung ist die A10 zeitgleich nur direkt im Dreieck Pankow gesperrt. Autofahrer müssen dort auf die A114 abfahren, bis zur Anschlussstelle Schönlinder Straße. Dann geht es dann in der Gegenrichtung zurück, um wieder auf die A10 in Richtung Osten zu gelangen. Die A114 ist stadtauswärts von den Sperrungen nicht betroffen.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Die A10 und A24 zwischen Pankow und Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Fernstraßen rund um die Hauptstadt. Sie sollen bis 2022 bei laufendem Verkehr erneuert werden. Die Havellandautobahn hat im Auftrag des Bundes das ÖPP-Vorhaben (Öffentlich-private Partnerschaft) im Umfang von 1,4 Milliarden Euro übernommen. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!