Stadtfest in Lüneberg : Der Traum vom großen Berlin

Angelina Jolie, Brad Pitt und Julia Roberts verbringen ihre Zeit am liebsten in der deutschen Hauptstadt. So stellen es Berliner Schausteller zumindest in Lüneburg dar.

Lars von Törne
Der Traum von der großen Stadt
Der Traum von der großen StadtFoto: Lars von Törne

Typisch Berlin: Beim Flanieren zwischen Alexanderplatz und Charlottenburger Schloss läuft man Brad Pitt und Angelina Jolie über den Weg, die gerade mit Julia Roberts einen Film drehen. Und über die Kamera hinweg linst dann auch noch Steven Spielberg. Ja, so geht’s zu in der Hauptstadt – das kann nach dem vergangenen Wochenende zumindest jeder Besucher des Lüneburger Stadtfestes bestätigen.

Die größte Attraktion dort wird von einer Berliner Schaustellerfamilie betrieben, die in Norddeutschland von Rummel zu Rummel zieht: „Star of Berlin“, ein Riesenrad, das mit seinen 33 Metern die höchsten Häuser der niedersächsischen Kleinstadt locker überragt. Der Blick von oben ist spektakulär. Besonders beeindruckt hat den aus Berlin angereisten Stadtfest-Besucher aber die Hauptstadt- Kulisse im unteren Teil des 99-Tonnen- Kolosses: In knallbunten Airbrush-Farben sind hier die anfangs genannten und noch ein paar weitere Hollywood-Stars aufs Metall gebannt, als sehe so der Alltag an der Spree aus. Und irgendwie passt das Bild in seiner großspurigen, etwas zu dick aufgetragenen Art tatsächlich ganz gut zu unserer Stadt.

„Little Berlin“ zog vor allem jüngere Besucher an.
„Little Berlin“ zog vor allem jüngere Besucher an.Foto: Lars von Törne

Wie auch der zweite Blickfang, der auf dem Lüneburger Volksfest die Hauptstadt im Namen trägt: Ein Greifautomat namens „Little Berlin“. Die goldlackierte Kiste mit den vielen blinkenden Lichtern und großen Glasscheiben zieht vor allem die Jüngeren an. Hinter den Glasscheiben liegen knallbunte Einhörner, kostümierte Superhelden und andere Stoff-Figuren. Immer wenn eine Münze in den Automaten gesteckt wird, kann der Besucher die Greifarme darüber bewegen, sich eines der Stofftiere schnappen und in Richtung Ausgabeschacht heben. Doch im letzten Moment lässt der Greifarm den ersehnten Gewinn jedes Mal wieder fallen, ausnahmslos.

Zusammengenommen erscheinen einem beide Attraktion als Sinnbild für Berlin nicht unpassend: Viel Glanz, weniger Substanz – aber dennoch haben sich viele Menschen ganz köstlich amüsiert.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!