Eröffnung der Berliner Fashion Week : Modeparty zwischen Betonsäulen

Ein Hauch von Gold: Berliner Prominente mischten sich mit internationalen Fashionistas bei der Eröffnung der Fashion Week im Kraftwerk Mitte.

Die Models Candice Swanepoel (l) und Stefanie Giesinger (2.v.r) am Eröffnungsabend der Mercedes-Benz Fashion Week.
Die Models Candice Swanepoel (l) und Stefanie Giesinger (2.v.r) am Eröffnungsabend der Mercedes-Benz Fashion Week.Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Schwarz geht immer in Berlin, egal wo. Michelle Müntefering, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, konnte am Montag mit ihrem schwarzen Outfit elegant den Bogen spannen zwischen dem Diplomatenempfang beim Bundespräsidenten am Morgen bis zur spätabendlichen Eröffnung der Berliner Fashion Week im Kraftwerk in Mitte. Die startete mit Schauen südafrikanischer Designer.

Müntefering ging es bei der Eröffnung darum, ein anderes Afrika-Bild zu vermitteln, als manche Klischees es wollen. Sie sprach über kreatives Potenzial eines Kontinents, der zurecht gefördert wird und ein besseres Image verdient. Viele junge Menschen hätten dort das Talent, aus wenigen Mitteln viel zu machen.

Viel Lob für die neue Location in Mitte

Die ersten Schauen südafrikanischer Designer schauten sich unter anderem die Models Candice Swanepoel, Franziska Knuppe und Stefanie Giesinger an, außerdem der Berliner Mercedes-Chef Hans-Bahne Hansen und Weberbank-Chef Klaus Siegers, die voller Lob waren für die neue Location an der Köpenicker Straße in der Nähe zu Kreuzberg.

Michelle Müntefering (SPD) auf der Fashion Week.
Michelle Müntefering (SPD) auf der Fashion Week.Foto: Jörg Carstensen/dpa

Mit unverputzten Wänden, über die Videos schöner und noch schöner gekleideter Model laufen, mit einem von Betonsäulen getragenen luftig großzügigen Ambiente und mit einer bekömmlichen Prise „Shabby Chic“ vermittelt dieser Ort der internationalen Szene wieder mal viel vom typisch herben Berliner Charme.

Die Eröffnung der Fashion Week im Kraftwerk Mitte.
Die Eröffnung der Fashion Week im Kraftwerk Mitte.Foto: Hannibal Hanschke/Reuters

Das machte auch der Wirtschaftssenatorin Ramona Pop so gute Laune, dass sie sich gleich mal nahtlos in das Ensemble der „Local Heroes“ einfügte, in dem die Berliner Designer ihre Kreationen an Puppen zeigen. Zeitgleich feierte das Magazin Bunte im Hotel Oderberger die „New Faces Night“ mit Designern, Influencern und Musik des DJs Marius Funk.

Ramona Pop (Grüne) zwischen Puppen.
Ramona Pop (Grüne) zwischen Puppen.Foto: Elisabeth Binder

Am Dienstagabend wird es noch ein Stück glamouröser. Da wird in der ersten Reihe bei der Schau von Marc Cain Hollywood-Schauspielerin Katie Holmes erwartet. Die Ex-Frau von Tom Cruise lebt mit der gemeinsamen Tochter Suri in New York. Mutter und Tochter fallen selbst dort Fotografen immer mal wieder auf wegen ihrer interessanten Outfits.

Bei den Schauen ist es üblich, dass die VIPs Kleidung der Gastgeber tragen. So stehen die Chancen gut, dass demnächst vielleicht auch Teile aus der neuen Kollektion von Marc Cain in den internationalen Hochglanzmagazinen erscheinen. Auch das kanadische Model Heather Marks und die Schauspielerinnen Alexandra Maria Lara und Jessica Schwarz wollen erkunden, was sich unter dem Motto „Pearls, Stories and Champagne“ verbirgt.

Der Dresscode? „Classy - With a Touch of Gold“

Am Mittwoch gibt es weitere Anregungen dafür, wie man auf roten Teppichen angenehm auffällt. Bei der Schau von Marcel Ostertag im Westin Grand Hotel in der Friedrichstraße wollen sich zum Beispiel Gesine Cukrowski, Simone Thomalla und Moderatorin Bettina Cramer Anregungen holen.

Mehr zum Thema

Spät am Abend bei der GQ Style Night dürfen alle Gäste glänzen. Schwarz allein wird hier nicht reichen, darauf jedenfalls weist der Dresscode hin: „Classy - With a Touch of Gold“. Anderswo könnte das auch nur heißen: Zum schwarzen Hosenanzug den Ehering bitte nicht vergessen.