Berlin : Stadtmenschen: Begegnung mit gestern

oew

Logenhaus, Donnerstagabend. Wenn es um eine deutsche Biografie geht, um einen gebrochenen Lebenslauf - beides oft verwandte Bezeichnungen in diesen Tagen - dann kommt die Rede auf die 68er Generation. So auch bei der Vorstellung des Buchs "Doppelleben" von Carola Stern. Sie würde sich wünschen, dass der Umgang mit Politikern der 68er-Bewegung so ist, wie Carola Stern mit ihrer Vergangenheit umgegangen ist, sagte Rita Süssmuth: "Wir würden reifer werden." Carola Stern verlas Episoden aus ihrem Leben vor ausverkauftem Haus, von ihrer Agententätigkeit für die Amerikaner in der DDR bis zur Beerdigung von Heinrich Böll.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar