Statik des Reichstags außer Gefahr : Bundestag macht den Weg für die S 21 frei

Die Baukommission des Bundestags hat den veränderten Plänen für die neue S-Bahnlinie zugestimmt. Nun kann das Bahnprojekt fortgesetzt werden.

Vor dem Reichstagsgebäude soll ein Tunnel der S 21 verlaufen.
Vor dem Reichstagsgebäude soll ein Tunnel der S 21 verlaufen.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die Baukommission des Bundestags hat dem Bau der Linie S 21 vom Hauptbahnhof zum Potsdamer Platz zugestimmt. Damit ist die Blockade des Bauvorhabens durch den Bundestag nun endgültig vom Tisch.

Wie berichtet, sollen die Tunnel der neuen S-Bahnlinie etwas weiter vom Reichstagsgebäude abgerückt werden, um die Statik des historischen Baus nicht zu gefährden. Die S 21 verläuft in Höhe des Reichstags in zwei Tunnelröhren, die das Bauwerk westlich und östlich passieren.

„Die Bedenken des Bundestages hinsichtlich der Statik des Reichstagsgebäudes konnten endlich ausgeräumt werden“, sagte der Vorsitzende der Baukommission, Wolfgang Kubicki (FDP). „Der Weg für die Fortsetzung der S 21 ist damit frei. Wir erwarten nun auch die Zustimmung der Deutschen Bahn zum Bauvorhaben des Besucherinformationszentrums.“ Das soll ebenfalls unterirdisch unweit des Reichstags errichtet werden. Das Terrain ist schwierig, weil auch der Tunnel der U 5 westlich des Gebäudes verläuft.

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit Verkehrsthemen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

„Mit der Zustimmung der Baukommission des Ältestenrates haben wir jetzt die Möglichkeit, zügig weiter zu planen und künftig die baulichen Vorleistungen zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor aus den dreißiger Jahren zu nutzen“, erklärte Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Bahn für das Land Berlin. Ende der 1930er Jahre war ein Tunnel unterhalb der Ebertstraße vom Potsdamer Platz bis kurz vor das Brandenburger Tor gegraben worden.

So verläuft die neue S-Bahn-Linie.
So verläuft die neue S-Bahn-Linie.Simulation: Deutsche Bahn

Der nördliche Abschnitt der S 21 zwischen Nordring und Hauptbahnhof soll im Sommer 2021 in Betrieb gehen, allerdings noch ohne die geplante Station an der Perleberger Straße. Für den Bau des zweiten Abschnitts am Reichstag vorbei zum Potsdamer Platz gibt es noch keinen konkreten Zeitplan.

Das Projekt S 21 ist bereits erheblich verzögert worden, weil sich bauliche Vorleistungen am Hauptbahnhof als unzureichend erwiesen. 2021 wird zunächst nur ein provisorischer Bahnsteig an der Invalidenstraße in Betrieb gehen.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!