Streckensperrungen wegen Bauarbeiten : Keine S-Bahn, keine Probleme

Ab heute fahren gleich drei S-Bahn-Linien nicht mehr. Probleme gab es aber nicht, Gedränge auch nicht.

In Lichtenberg fahren sechs Wochen keine S-Bahnen mehr.
In Lichtenberg fahren sechs Wochen keine S-Bahnen mehr.Foto: Jörn Hasselmann

Spannend wird es wohl erst am Montag. Wegen des Brückentages waren deutlich weniger Menschen am Freitag unterwegs. Wie berichtet, fahren bis Mitte November keine S-Bahnen mehr östlich vom Nöldnerplatz. Die S75 (Wartenberg - Ostbahnhof) fährt gar nicht mehr. Die S5 fährt nicht zwischen Ostkreuz und Wuhletal, die S7 fährt nicht zwischen Nöldnerplatz und Ahrensfelde.

Als Ersatz dienen die U5, diverse Tramlinien und Ersatzbusse der S-Bahn. Am Freitagmorgen war es überraschend leer, S-Bahn und BVG waren selbst überrascht, dass es nirgends Gedränge gab. "Warten wir mal den Montag ab", hieß es bei beiden Unternehmen. Wie berichtet, fährt die BVG auf der U5 im dichten Takt den ganzen Tag über, auf den sonst üblichen Ferienfahrplan wurde verzichtet.

Ungewohnt das Bild in Lichtenberg, sonst einer der am stärksten befahrenen S-Bahnhöfe im Berliner Netz. Kein Zug fährt mehr, denn die S7 endet bereits Nöldnerplatz. Die Kioske auf dem S-Bahnsteig haben dichtgemacht, da die Kunden fehlen. Bereits seit Ende August wird ein elektronisches Stellwerk und die moderne Zugsicherungstechnik ZBS am Biesdorfer Kreuz installiert, am Freitag begann die zweite Phase der Arbeiten, der Umfang der Sperrung erreicht einen neuen Rekord. Die Bahn tauscht in dieser Zeit auch Schienen und Schwellen aus.

Die S-Bahn hat nach Angaben eines Sprechers 78 Busse gechartert, die Fahrgäste der S7 und der S75 in die Stadt bringen sollen. Zudem fahren stündlich zusätzliche Regionalzüge von Ostkreuz nach Ahrensfelde und nach Mahlsdorf/Strausberg. Nur der von der Pressnitztalbahn gecharterte Sonderzug als Ergänzung der RB25 nach Ahrensfelde ging bereits am Vormittag nach wenigen Pendelfahrten kaputt, die zusätzlichen Fahrten nach Ahrensfelde entfallen voraussichtlich den ganzen Freitag, sagte ein Sprecher.

Diese S-Bahn endet hier. Weiterfahrt in Wuhletal mit der U5. Schilder weisen den Weg.
Diese S-Bahn endet hier. Weiterfahrt in Wuhletal mit der U5. Schilder weisen den Weg.Foto: Jörn Hasselmann

S-Bahn und BVG haben zahlreiche Mitarbeiter auf Bahnsteigen und Ersatzhaltestellen postiert, die Auskunft geben. Die Durchsagen waren verständlich, in der U5 sogar auf englisch.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!