Streit in einer Bar in Lichtenberg : 31-Jähriger droht mit Waffe

Bei einem Streit bedroht ein 31-Jähriger einen anderen Mann mit einer Waffe und flüchtet. Das SEK durchsucht später seine Wohnung und nimmt ihn fest.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Am Freitagabend kam es in Friedrichsfelde zu einer Auseinandersetzung in einer Bar, im Laufe derer ein 31-jähriger Mann eine Waffe zückte und einen anderen Gast bedrohte. Durch die Ermittlung der Personalien konnte die Polizei in der Nacht die Wohnung des 31-Jährigen durchsuchen und ihn aufgrund mehrerer verbotenen Waffen und einer Cannabisplantage festnehmen.

Zeugen hatten gegen 21.45 Uhr die Polizei verständigt und angegeben, der 31-Jährige sei in einer Bar in der Straße Alt-Friedrichsfelde mit einem anderen Gast in Streit geraten und habe diesen dann mit einer Schusswaffe bedroht. Er war dann jedoch noch vor Eintreffen der Polizei geflüchtet. Durch Zeugenaussagen konnten die Personalien des Tatverdächtigen ermittelt und ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden. Gegen 0.30 Uhr drangen daraufhin Beamte des Spezialeinsatzkommandos in die Wohnung in der Straße Alt-Friedrichsfelde ein.

Polizei findet mehrere Waffen und eine Cannbisplantage

Bei der anschließenden Durchsuchung fanden Polizisten mehrere erlaubnisfreie und verbotene Waffen wie z.B. Einhandmesser, einen Schlagring, einen Teleskopschlagstock und einen Elektroschocker. Zudem fanden sie Munition für eine PTB-Waffe und eine kleine Cannabisplantage sowie Betäubungsmittel.

Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der 31-Jährige wurde in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen. Die Ermittlungen wegen Bedrohung, sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz dauern an. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar