Tag des offenen Denkmals : Mehrere Zehntausend Besucher erwartet

Über 350 Denkmäler öffnen am Wochenende ihre Türen für Besucher. Einige Sehenswürdigkeiten sind das erste Mal dabei.

Das Gropiushaus in der Gropiusstadt ist das erste Mal beim Tag des offenen Denkmals dabei.
Das Gropiushaus in der Gropiusstadt ist das erste Mal beim Tag des offenen Denkmals dabei.Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Zum 27. Tag des offenen Denkmals erwarten die Veranstalter am Wochenende in Berlin wieder mehrere Zehntausend Besucher. Über 60.000 Menschen hätten im vergangenen Jahr die Denkmäler der Stadt erkundet, sagte Christine Wolf, Koordinatorin im Landesdenkmalamt Berlin. In diesem Jahr werde mit einem ähnlich großen Interesse gerechnet.

Mehr als 350 Bau-, Boden- und Gartendenkmäler werden den Angaben zufolge geöffnet sein. In Anlehnung an das Bauhaus-Jubiläum lautet das Motto in diesem Jahr: „Moderne. Modern. Berlin“. Die Angebote seien kostenlos. Für etliche Führungen müsse sich jedoch angemeldet werden, sagte Wolf vorab.

Zum ersten Mal mit dabei sind das Gropiushaus in der Gropiusstadt und das Umspannwerk Humboldt in Prenzlauer Berg. An den Gräbern von Opfern der Nazidiktatur auf dem Städtischen Friedhof Altglienicke ist am Samstag um 10.30 und 15 Uhr ein Vortrag geplant. Am Sonntag laden die Veranstalter um 18 Uhr zur Abschlussveranstaltung ins Rote Rathaus.

Programmhefte gibt es beim Landesdenkmalamt Berlin in der Klosterstraße 47 in Berlin-Mitte. Am Samstag wird zudem von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 13 Uhr eine Hotline eingerichtet: +49 30 80 96 27 44. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!