• Tanzlokal in Berlin: Eigentümer lässt Mietvertrag für Clärchens Ballhaus auslaufen
Update

Tanzlokal in Berlin : Eigentümer lässt Mietvertrag für Clärchens Ballhaus auslaufen

Dem Kult-Lokal Clärchens Ballhaus in Mitte steht ein Umbruch bevor. Der Mietvertrag wurde nicht verlängert, wie genau es weitergeht, ist unklar.

Das Clärchens Ballhaus in der Auguststraße.
Das Clärchens Ballhaus in der Auguststraße.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Der Mietvertrag des Berliner Tanzlokals Clärchens Ballhaus läuft Ende des Jahres aus. Das berichtete zuerst der Rbb, Betreiber Christian Schulz bestätigte es am Mittwochabend dem Tagesspiegel. Zudem hätten, so der Rbb, Mitarbeiter des Ballhauses bereits mündliche Kündigungen der Arbeitsverträge erhalten, eine schriftliche Kündigung solle demnächst folgen.

Vor einem halben Jahr hatte ein neuer Eigentümer die Immobilie in Berlin-Mitte erworben. Der möchte das Ballhaus nun sanieren. Danach solle der Tanzbetrieb aber weitergehen.

106 Jahre Schwoof in Clärchens Ballhaus
Am 13. September 1913 feierte das Lokal Eröffnung, damals noch unter dem Namen "Bühlers Ballhaus". Das Gebäude ist sogar noch älter, es stand schon 1895. Hier der Spiegelsaal, aufgenommen 1938 im damals modernen japanischen Zierkirschen-Look.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Archiv Marion Kiesow
11.07.2019 10:24Am 13. September 1913 feierte das Lokal Eröffnung, damals noch unter dem Namen "Bühlers Ballhaus". Das Gebäude ist sogar noch...

Schulz sprach im Gespräch mit dem Tagesspiegel davon, die Kündigung sei nicht das endgültige Aus. Er habe vollstes Vertrauen in den neuen Eigentümer, der ein Mensch der Kultur sei. Nach so vielen Jahren des Betriebs müsse ein solches Haus auch einmal saniert werden. Denkbar scheint, dass das Haus nach dem Jahreswechsel saniert wird und Clärchens Ballhaus danach den Betrieb wieder aufnehmen kann. Ausgemacht ist das aber nicht. Schulz' Fazit: "Man muss dem Ganzen Zeit geben."

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit Stadtleben- und Kultur-Themen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Schulz ist auch ehemaliger Mit-Betreiber des Monbijou-Theaters, um das es in den vergangenen Monaten heftigen Streit gab. Schulz prüft derzeit juristische Schritte gegen seinen früheren Mitstreiter David Regehr, der mittlerweile das Theater übernommen hat. (Tsp)

In einer vorherigen Version dieses Artikels hieß es, der Mietvertrag sei zu Jahresende gekündigt worden. Richtig ist aber, dass er nicht verlängert wird. Der neue Eigentümer teilte mir, der Mietvertrag der bisherigen Pächter sei bereits vor mehreren
Jahren ausgelaufen und seitdem quartalsweise verlängert worden. Wir haben das korrigiert und bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

38 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben