Die einzigen Pflastersteine, die zutritt zum Myfest haben, sind aus grauem Styropor.

Seite 3 von 6
Ticker zum Nachlesen : Feiern und demonstrieren: So verlief der 1. Mai in Berlin
Nele Pasch
Polizeipräsenz, die anscheinend wirkte: Ungewöhnlich schnell löste sich die Revolutionäre Mai-Demonstration Unter den Linden auf. Der Berliner Polizeipräsident Kandt lobte indirekt die linke Szene dafür, dass wieder die politischen Inhalte mehr im Vordergrund standen. Bis auf vereinzelte Festnahmen und Steinwürfe blieb es am Mittwochabend ruhig.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
01.05.2013 22:29Polizeipräsenz, die anscheinend wirkte: Ungewöhnlich schnell löste sich die Revolutionäre Mai-Demonstration Unter den Linden auf....

17.01 Uhr: Mit dem gemeinsamen Mai-Feiern hat sie es ja nicht so, die deutsche Linke. So halten die Genossen auch in Prenzlauer Berg Abstand. Die SPD hat zum Kinderfest mit Hüpfburg, der ab und zu die Luft ausgeht, auf die Werneuchener Wiese an der Kniprodestraße eingeladen. Und die Linke feiert 500 Meter entfernt unter der Bötzow-Eiche vor dem „Filmtheater Friedrichshain“. Bei den Sozialdemokraten gibt's Kaffee, Kuchen, Musik und Parteienvertreter. Mit Zauberershow, Imbissständen und eigenen Genossen feiert die Linke. Mailaune ist - links wie ganz links -ausgezeichnet.

16.55 Uhr: Die einzigen Pflastersteine, die zutritt zum Myfest haben, sind aus grauem Styropor. Sie werden von Berliner Unternehmensgründern verteilt, die mit der Aktion auf sich aufmerksam
machen wollen.

16.44 Uhr: Laut Polizei feiern 38 500 Menschen auf dem Myfest. Ausschreitungen gibt nicht; die Stimmung ist ausgelassen. Letztes Jahr waren deutlich weniger Menschen auf den Straßen, die Polizei sprach damals von 10 000 Teilnehmern.

16.35 Uhr: Familie Kol verkauft zum zweiten Mal türkische Spezialitäten wie Börek und Köfte auf dem Myfest. Sie sind sehr zufrieden mit dem Geschäft - es läuft sogar besser als im letzten Jahr, meinen sie. Anders sieht das der Besitzer der Bäckerei Melek auf der Oranienstraße: Es habe dieses Jahr zu viele Vorschriften gegeben. So dürfe er nur bis 16 Uhr seine Backwaren verkaufen - das sei geschäftsschädigend, meint er.

16.25 Uhr: Auch für das leibliche Wohl ist beim Myfest gesorgt: Dutzende kleine Stände verkaufen Leckereien wie Maiskolben, Falafel oder Kuchen. Viele Anwohner beobachten das bunte Treiben von ihren Fenstern oder Balkonen.

16:15 Uhr: In der Oranienstraße ist kaum noch ein Durchkommen, die Leute laufen dicht an dicht. Das verdirbt aber niemanden die Stimmung: Viele tanzen trotz der Enge. Insgesamt sind 19 Bühnen aufgebaut - es kommt Musik von Reggae bis zu HipHop. Hier finden Sie den Link zum Live-Programm.

16.11 Uhr: Aus dem Flohmarkt vor dem Ostbahnhof ist ein Elefantenmarkt geworden – so groß ist er dieses Mal, dass die Stände nicht nur den Vorplatz füllen, sondern auch den Kaufhofumstellen. Man kann kaum treten. An einem Bücherstand gibt's Bebel und Marx und für manchen die Erinnerung, warum heute Feiertag ist.

15.58 Uhr: Aus dem Berghain-Club wummern die Bässe. Der Tanz in den Mai dauert hier schon seit Mitternacht. Taxis bringen die ersten Gäste des Nachmittags und düsen mit den letzten der Nacht von dannen. Gar nicht weit entfernt schwebt noch ein weiterer Klangteppich über Friedrichshain. „Volare“ in Tanztee-Tempo dringt aus den Boxen zwischen den Wohnhäusern an der Andreasstraße. Auch die Volkssolidarität hat zum Schwof geladen. Fröhliche Gesichter, Bulette 1,80 Euro.

15.50 Uhr: Das Treiben rund um das Myfest wird immer dichter. Tausende Menschen strömen durch die Kreuzberger Straßen und feiern den ersten Mai. Viele Familien mit Kindern sind unterwegs. Auch Die Linke ist mit vielen Ständen am Mariannenplatz vertreten und verteilt rote Luftballons. Um 17 Uhr soll Gregor Gysi auf der Bühne auftreten.

15.06 Uhr Nach Polizeiangaben wurden in Schöneweide insgesamt 16 linke Gegendemonstranten festgenommen, außerdem sei eine Teilnehmerin des NPD-Zugs wegen des Tragens von verfassungswidrigen Symbolen festgenommen worden.

15.00 Uhr: Die vom Deutschen Gewerkschaftsbund organisierten traditionellen Aufzüge zum 1. Mai sind wie gewohnt ohne Zwischenfälle verlaufen. Auf drei Routen hatten sich die Demonstrationsteilnehmer kurz nach 10 Uhr in Bewegung gesetzt, ein Aufzug als Fußmarsch, ein zweiter als Skater- und Fahrradkorso und der dritte in Form eines Motorradkorsos. Die Teilnehmer trafen wie geplant gegen 11.30 Uhr am Platz des 18. März zur Abschlusskundgebung ein. Das Zusammentreffen am Endplatz der Demonstrationen wird, wie in den Vorjahren auch, voraussichtlich bis in die späten Nachmittagsstunden andauern.

14.49 Uhr: Auf der Abschlusskundgebung der NPD-Demo am Bahnhof Schöneweide redet Parteichef Holger Apfel, aus der Ferne hört man die Musik der Gegendemonstranten. Und auch aus den eigenen Reihen sind Buhrufe für den Parteichef zu hören.

NPD- Demonstration in Schöneweide
Bei massivem Polizeiaufkommen und trotz rund 2000 Gegendemonstranten konnten rund 480 NPD-Teilnehmer durch Schöneweide ziehen.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: dpa
01.05.2013 15:27Bei massivem Polizeiaufkommen und trotz rund 2000 Gegendemonstranten konnten rund 480 NPD-Teilnehmer durch Schöneweide ziehen.

14.28 Uhr: Bilder zur NPD-Demo und den Gegenprotesten in Schöneweide finden Sie hier.

14.00 Uhr: Die NPD-Demonstration hat ihren Endpunkt erreicht. Gerade auf den letzten Metern zum Bahnhof Schöneweide waren kaum Gegendemonstration positioniert, sodass Sprechchöre wie "Hier marschiert der rechte Widerstand." besonders laut durch die Straßen hallten. Vor der Bühne am nördlichen Ende des S-Bahnhofs finden nach dem Aufmarsch die Kundgebungen statt.

13.52 Uhr: Der NPD-Zug ist jetzt wieder zurück am Bahnhof Schöneweide, auf dem Weg wurde es teilweise doch sehr laut durch die Gegendemonstranten, die die Sprechchöre der Rechtsradikalen deutlich übertönten. Laut Aussage der Polizei haben an der Demonstration 480 Menschen teilgenommen, während insgesamt rund 2000 Gegendemonstranten an der Strecke verteilt protestiert hätten. Das Bündnis der Gegendemonstranten zeigte sich enttäuscht, weil es mit deutlich mehr Protestlern gerechnet hatte. Um den Aufmarsch stoppen zu können, sei man einfach zu spät gekommen, so das Bündnis.

13.32 Uhr: Das Myfest blüht auf, von allen Seiten ist Musik zu hören. Am Rande des Fests befindet sich das Flüchtlingscamp auf dem Oranienplatz. Die Flüchtlinge haben eine eigene Bühne aufgebaut, auf der Musik gespielt wird, sie verkaufen Kuchen. Sie beteiligen sich an dem Fest, weil sie es "schön" finden, hieß es von einem der Campbewohner, außerdem wollen sie auf ihre Situation aufmerksam machen und durch den Kuchenverkauf ein bisschen Geld für das Camp einnehmen.

13.24 Uhr: An der Kreuzung Siemensstraße/Nalepastraße in Schöneweide läuft der NPD-Zug nun nur wenige Meter an linken Gegendemonstranten entfernt vorbei, die jedoch von positionierten Wasserwerfern in Schach gehalten werden. Von beiden Seiten sind Parolen zu hören.

1. Mai in Berlin
Polizeipräsenz, die anscheinend wirkte: Ungewöhnlich schnell löste sich die Revolutionäre Mai-Demonstration Unter den Linden auf. Der Berliner Polizeipräsident Kandt lobte indirekt die linke Szene dafür, dass wieder die politischen Inhalte mehr im Vordergrund standen. Bis auf vereinzelte Festnahmen und Steinwürfe blieb es am Mittwochabend ruhig.Weitere Bilder anzeigen
1 von 59Foto: dpa
01.05.2013 22:29Polizeipräsenz, die anscheinend wirkte: Ungewöhnlich schnell löste sich die Revolutionäre Mai-Demonstration Unter den Linden auf....
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

149 Kommentare

Neuester Kommentar