Tipps zur Grünen Woche : Die grünsten Smoothies in Berlin

Noch nicht geschafft, zur Grünen Woche zu gehen? Die folgenden Tipps ermöglichen zumindest einen grünen Start in den Tag - mit grünen Smoothies. Eine Kostprobe

Maria Kotsev
Hauptsache grün. Avocado, Kiwi, Gurke und Salat – was grün ist, darf hinein.
Hauptsache grün. Avocado, Kiwi, Gurke und Salat – was grün ist, darf hinein.Foto: imago/AFLO

Sie sind mindestens so wertvoll wie in kleines Steak - und trotzdem verschlucken sich nicht einmal Veganer daran: grüne Smoothies. Zur Grünen Woche stellen wir einige Smoothie-Läden vor.

Futter für Start-Upper in Mitte

Unweit des Rosenthaler Platzes, an dem sich bekanntermaßen gerne Start-upper und Geschäftsleute tummeln, eröffneten Julia Puestow und Julian Liebich im Juni 2015 das Superfoods & Organ Liquids. Es möchte das Mekka für genau jene sein, die zwar wenig Zeit haben, aber trotzdem gesund leben wollen.

In dem monochrom- minimalistisch gehaltenen Store wird den Ernährungsbewussten eine Bandbreite geboten: Der Kale Pear Smoothie enthält Birne, Grünkohl, Banane, Matcha sowie Agavendicksaft und Chiasamen. Letztere finden sich auch im Creamy Avocado Smoothie auf Kokosmilchbasis.

Ob der Green Hulk Smoothie einem Superkräfte verleiht, sei dahingestellt, mit Grünkohl, Spinat, Sellerie, Chlorella und Ingwer ist er aber definitiv eine vitaminreiche Wahl. Inzwischen gibt’s auch eine Dependance in Charlottenburg, man kann sich aber auch online alles nach Hause bestellen.

Superfoods & Organ Liquids, Weinbergsweg 23, Mitte, und Schlüterstraße 37, Charlottenburg, Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa 9-19 Uhr, So & an Feiertagen 10-18 Uhr, www.superfoodsberlin.com.

Popeye Love in Steglitz

Selbst in Steglitz ist der Raw-food-Trend angekommen. Das Smoofees, ein lichtdurchflutetes Lokal in der Rheinstraße 42, hat zehn verschiedene Sorten der namensgebenden Mixgetränke zur Auswahl, fünf davon sind grün und gesund, wie der stärkende Popeye mit obligatorischem Spinat, Orange und Banane, oder der fruchtige Spring Break aus Avocado, Rucola, Apfel und Kiwi.

Auch die anderen sind ausgefallen und vermeintlich gesünder. Unter den Zutaten sind bei den Spezialsäften Gojibeeren, Zimt und Chili. Über den Gesundheitsaspekt hinaus konsumiert man im Smoofees mit gutem Gewissen: Die verwendeten Becher und Strohhalme sind plastikfrei und kompostierbar.

Smoofees, Rheinstraße 42, Steglitz, Mo-Fr 9-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr, www.smoofees.de

Healthy Concept in Schöneberg

Raw, Detox, Healthy – dank Jennifer Anglim ist in der Akazienstraße 28 in Schöneberg, sonst dominiert von alteingesessenen Lokalen, der Lifestyle auch außerhalb der eigenen Küche umsetzbar. Als sie dorthin zog, fehlte ihr genau solch ein Laden mit „Healthy Concept“, wie sie den vegan-vegetarischen Essenstrend nennt.

In ihrem Hope Superfood Deli serviert sie verdauungsanregende und leckere Smoothies wie den Lean Green aus Spinat, Ananas, Mango, Kokoswasser und der Spirulina-Alge, die erwiesenermaßen das Immunsystem auf Trab bringt und den Cholesterin-Stoffwechsel verbessert.

Zu den Klassikern gehört Kick Starter auf Avocadobasis, verfeinert mit frischer Minze und Datteln. Für alle Getränke wird im Hope Superfood Deli übrigens vitales Wasser verwendet, das extra gefiltert und von Kalk und Giftstoffen befreit wurde.

Hope Superfood Deli, Akazienstraße 28, Schöneberg, Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa-So 9-18 Uhr

Nicht bitter einsteigen in P'Berg

Den Lebensstil zum Beruf gemacht hat der Besitzer der Saftbar The Juicery, der sich nur Sity nennt, im September 2014. Er selbst war lange auf der Suche nach der passenden Ernährungsweise. Nach langem Experimentieren ist er mit veganem Superfood und viel rohem Obst und Gemüse letztlich bei seiner Erkenntnis angelangt.

Die möchte er mit seinen Besuchern teilen. Das Angebot bei The Juicery in der Eberswalder Straße erstreckt sich von kleinen, vitalisierenden Health Shots, über Gemüse- und Obst-Bowls bis zu gesunden Smoothies. Vor allem bei den grünen Smoothies, meint Sity, ist es wichtig, mit den Geschmacksrichtungen zu experimentieren und nicht zu bitter einzusteigen.

Sein Lieblingssmoothie King of Greens vereint alltägliche Zutaten, etwa Spinat, Sellerie, Gurke, Petersilie und Ingwer, gepaart mit einem süß-sauren Geschmackskick aus Apfel und Zitronensaft, sowie die Spezialzutat Spirulina. Auch beliebt ist der grüne Immunity Smoothie, der mit dem enthaltenem Bienenharz Propolis antiviral wirken soll.

The Juicery, Eberswalder Straße 2, Prenzlauer Berg , Mo-Fr 8.30-6 Uhr, Sa 9.05-6 Uhr, So 9.05-7 Uhr

Popeye Green in Tiergarten

Die Lützowstraße in Tiergarten mausert sich langsam zum Kulinarik-Standort, denn gleich neben dem thailändischen In-Restaurant Kin Dee gibt es seit vorigem Jahr das Frühstückscafé My Deli Love. Die Holzmöbel, viele Pflanzen und schwarz-weiße Fliesen kreieren eine familiär-moderne Atmosphäre zum vegan-vegetarischen Schmaus.

Den bieten neben frisch zubereiteten Salaten, Wraps und Bagels auch die ausgefallenen Smoothies. Geschmacklich vorn mit dabei ist da der Spinapple Ginger aus Spinat, Ananas, Ingwer, verfeinert mit Kokosöl und Kokoswasser, aber auch der Popeye Green mit Spinat, Orange, Banane, Apfel und vitalem Wasser macht sich gut zum Start in den Tag.

My Deli Love, Lützowstraße 46, Tiergarten, Mo-Fr 8-17 Uhr

Ein Strohhalm an der Warschauer

„Go raw with a straw“ ist das Motto hinter der Safttheke im Goodies in der Warschauer Straße 69. Die bietet zum Schlürfen zum Beispiel eine Kombination aus Blattspinat, Banane, Apfel und Orange, (Super Green Smoothie) oder den klassischen Kick Starter.

Goodies-Gründergeschwister Theresa und Christoph legen in ihrem vegan-vegetarischen Restaurant Wert auf Achtsamkeit vor der Natur, eine lokale Wirtschaftsweise und hochwertige Lebensmittel. Da passen ihre grünen Smoothies perfekt ins Konzept, denn sie empfehlen uns die leckeren Mixgetränke nicht nur des Geschmacks wegen: Sie seien der einfachste Weg, Obst und Gemüse in den Alltag zu integrieren, ausreichend Zufuhr von Flüssigkeit sowie von vielen Vitaminen und Mineralstoffen sicherzustellen – und das Immunsystem zu stärken.

Goodies, Warschauer Straße 69, Friedrichshain, Mo-Fr 7.30-19 Uhr, Sa-So 9-19 Uhr.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben