Tödlicher Unfall in Berlin-Neukölln : Radfahrerin von Rechtsabbieger getötet

In Neukölln wurde Montagnachmittag eine 76-jährige Radfahrerin von einem rechtsabbiegenden LKW erfasst. Unter den 50 Verkehrstoten in diesem Jahr sind 15 Radfahrer.

Geisterräder erinnern an vielen Unfallorten an getötete Radfahrer - wie hier in der Reichenberger Straße.
Geisterräder erinnern an vielen Unfallorten an getötete Radfahrer - wie hier in der Reichenberger Straße.Foto: Jörn Hasselmann

Die Radfahrerin wurde Montagnachmittag in Neukölln von einem LKW erfasst und dabei so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin war die Frau gegen 16 Uhr auf dem Radweg der Gutschmidtstraße unterwegs. Ein von der Gutschmidtstraße nach rechts in den Buckower Damm abbiegender Sattelschlepper erfasste und überrollte die Frau. Die 76-Jährige starb kurz nach dem Unfall in einem Krankenhaus. Die Frau ist das 50. tödlich verletzte Unfallopfer in Berlin. Darunter sind 17 Fußgänger, 15 Radfahrer und 10 Motorradfahrer. Fast die Hälfte aller Getöteten - 23 - sind Senioren. Wie berichtet, sind Senioren überproportional häufig Opfer.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!