Überleben nach der Krebsdiagnose : Schön und stark trotz Krankheit

Krebstherapien haben Folgen für das Äußere. In Kosmetikseminaren bekommen Frauen neuen Lebensmut. Die Einnahmen aus dem Dreamball kommen dem Projekt zugute.

Sara Muldoon
Sara MuldoonFoto: Maximilian Möller/promo

Um Schönheit und Stärke ging es beim Dreamball, zu dem die Geschäftsführerin der DKMS Life, Ruth Neri, am Mittwochabend rund 400 Gäste im Westhafen begrüßte. Besonders stolz sei sie auf die vielen Ehrenamtlichen, sagte sie.

Am Anfang stand die Hymne „Stronger Than Before“. Das Lied, das Krebspatientinnen Kraft geben soll, hat die Songtexterin Michelle Leonard mit Sänger Graham Candy und der Sängerin Sara Muldoon, die selbst von Krebs betroffen war, entwickelt. „Das wird ein Hit“, prophezeite Moderatorin Barbara Schöneberger zuversichtlich.

Die Erlöse daraus sind für die Arbeit der DKMS Life bestimmt, die mit ihrem Programm „Look good, feel better“ in mittlerweile 26 Ländern mit Kosmetikkursen neuen Lebensmut vermittelt. Mädchen und Frauen bekommen so gratis Hilfe im Umgang mit den äußeren Veränderungen während der Krebstherapie. Unter anderem die Models Franziska Knuppe und Eva Padberg, die Markenbotschafterin des Hauptsponsors L'Oreal, Stefanie Giesinger, Designer Guido Maria Kretschmer, die vor zehn Jahren ebenfalls betroffene Schirmherrin Sylvie Meis und Gesundheitsminister Jens Spahn, der in seiner Begrüßungsansprache den emotionalen Kampf gegen Krebs hervorhob, besuchten den Ball.

Mehr zum Thema

Zu den Höhepunkten zählte ein Auftritt von Lena Meyer-Landrut. Zur Dreamlady wurde in diesem Jahr Tatiana, eine Mutter von drei Kindern, ernannt, die im Alter von 31 Jahren mit der Diagnose Brustkrebs fertig werden musste. Sie repräsentierte die über 150.000 Patientinnen, die in den letzten 24 Jahren an einem Seminar der DKMS Life teilgenommen hatten. Auch die Gründer der Organisation, Peter und Tina Harf, waren gekommen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!