• Umami-Burger und Flügel-Seminar: Verfallenes Theater in Berlin wird zur hippen Eventlocation

Umami-Burger und Flügel-Seminar : Verfallenes Theater in Berlin wird zur hippen Eventlocation

Veganes Edel-Catering an einem verwunschen Ort in Berlin-Mitte, danach ein Konzert, das weltweit gestreamt wird. Der Secret Garden ist eröffnet.

Neue Kämpfe. Wo früher schon Musik in der Luft lag, will der gebürtige Berliner Dirk Moritz wieder Platz für Konzerte schaffen.
Neue Kämpfe. Wo früher schon Musik in der Luft lag, will der gebürtige Berliner Dirk Moritz wieder Platz für Konzerte schaffen.Foto: Thilo Rückeis

Berlin ist immer noch voller verwunschener Ort, mit denen man Gäste von außerhalb überraschen kann. Der Neuberliner Issa, gerade aus New York zugezogen, um Zeitgeist-Projekte umzusetzen, bezeichnete sich beim Pre-Opening des Secret Garden in der Gartenstraße in Mitte als „zufälligsten Gast“. Und war trotzdem hellauf begeistert von dem ehemaligen Theater, dass Dirk Moritz, ein ehemaliger Sportlehrer, aus einer Ruine hat wiedererstehen lassen.

Einen ganzen Tag lang wurde das Haus warm gewohnt, in dem künftig Konzerte und andere hochwertige Veranstaltungen stattfinden sollen. Unter anderem gab’s ein Bechstein-Seminar zum Thema Klavierklänge, Erkundungstouren und Massagen.

Rund 210.000 Musikfans aus aller Welt hatten sich angemeldet für eine Weltpremiere von Sony Classic mit dem Cellisten Jan Vogler.

[Mehr Nachrichten aus Berlin-Mitte? Gern. Politisches, Kieziges, Konkretes - immer in unseren Bezirks-Newslettern vom Tagesspiegel. Kompakt, einmal pro Woche, ganz unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de]

Edel-Caterer Klaus-Peter Kofler hatte eigens für diesen Tag sein erstes komplett veganes Lunch-Büfett kreiert und bekam dafür überraschte Komplimente vor allem jüngerer Gäste.

Im Mittelpunkt standen vegane Burger in den Varianten „Red Umami“ mit Trüffel-Soja-Mayo und „Green Hulkamole“ mit wildem Brokkoli und Kürbis, außerdem Cevice von der Gurke und dehydrierte Melonen mit Amaranth und Gurken-Estragon-Sorbet. So ein Tag braucht natürlich auch einen richtig hippen Namen. Zum „Immersive Experience Lab“ gehörte dann aber glücklicherweise auch eine schön bodenständige Tischtennisplatte.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar