Umstritten in der Modewelt : Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Die Farbe Grün gilt in der Modewelt als schwierig, doch einige Designer brechen mit diesem Tabu. Heraus kommt etwa das "Meerjungfrauengrün", das nicht nur zur Grünen Woche Saison hat.

Giftgrün. So nennt Designer Ivanman seine Outfits in knalligem Froschton. Tut in den Augen weh, bleibt aber immerhin in Erinnerung.
Giftgrün. So nennt Designer Ivanman seine Outfits in knalligem Froschton. Tut in den Augen weh, bleibt aber immerhin in...Foto: Jörg Carstensen/dpa

Grün ist eine gefährliche Farbe, umstritten, provozierend, insofern eigentlich wie gemacht für die Mode. Nicht aber für Cashmere-Koryphäe Brunello Cucinelli.

Der temperamentvolle Italiener ist ein Freund klarer Statements und sprach sich bei der Modekonferenz von „Zeit-Magazin“ und „Vogue“ vehement gegen die Verwendung der Farbe Grün aus, die sowieso nur von blonden Menschen getragen werden könne.

Ganz anders das Label Ivanman. Das stellte im Rahmen der MBFW gleich mehrere Outfits in einem das Auge fast schmerzenden Froschgrün vor, der Designer selber nannte es sogar Giftgrün. Inhaltlich ging es um Variationen zum Thema Putzen, was ein dunkelgrünes Plastikeimerchen symbolisierte, als Herzstück eines im eWerk ausgestellten Ensembles des Labels.

"Grün und blau = arme Frau"

Unwillkürlich fühlte man sich an einen Spruch aus politisch höchst unkorrekten Zeiten erinnert: „Grün und blau = arme Frau“. In jenen Jahren galten Experimente und der kreative Einsatz von Farben noch als unschön.

Wie viel Grün verträgt die Modewelt?
Wie viel Grün verträgt die Modewelt?Foto: Jörg Carstensen/dpa

Einen furiosen Umgang mit solch überkommenen Klischees erlebten die Besucher des Berliner Salons, wo Antonia Zander in ihren Kreationen souverän Blaugrün mit Olivgrün kombinierte. David Tomaszewski präsentierte sich dort mit einer romantischen Pailletten-Robe in Meerjungfrauengrün. Und Publikumsliebling William Fan punktete mit einem fast bodenlangen, ärmellosen parkagrünen Mantel in Pudel-Optik.

Den eindrucksvollsten Beitrag zur Aufwertung der Farbe Grün brachte Marc Cain durch einen maßvollen Einsatz, mal als rasengrüne Kapuze, mal als glitzergrüne Streifen wie eine Hommage an die Farben des Regenbogens in einer Gute- Laune-Kollektion, die selbst dem grimmigen Berliner Wintergesicht ein Lächeln abrang. Auf dem roten Teppich beeindruckte bei dieser Show Frauke Ludowig in einer langen, weiten hellgrünen Abendrobe mit pink abgesetzten petrolgrünen Bommeln am Gürtel.

Um Flaschengrün pur zu tragen, muss man rote Haare haben oder eben blonde, dazu am besten grüne oder braune Augen. Sommersprossen passen nicht schlecht. Und auch dann wird es nicht einfach. Es kommt immer auf die Schattierung an. Ein tiefdunkles Tannengrün kann auch an einer braunhaarigen Frau schön aussehen.

Und Trachtenjacken, wie sie im Süden der Republik auch gern getragen werden, sind ja in aller Regel grün, wenngleich manchmal durchsetzt von weißen oder grauen Fadenspuren. Die passen auch gut zu grauen Haaren. Auch Lindgrün ist vergleichsweise einfach. Die Maienfarbe wirkt frisch, frühlingshaft und aufheiternd in Sommerkollektionen.

Nur das knallige mittelgrüne Grün verschattet seine Träger leicht, macht sie blasser, grauer, als sie sind, könnte aber vielleicht Karriere machen, wenn der Gothic Look eine Renaissance erlebt.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben