Berlin : Umweltzone: Regelung wird nachgebessert

-

Bei der Vorbereitung der ab 2008 geplanten Umweltzone zeichnet sich eine wichtige Nachbesserung ab: In einer gemeinsamen Erklärung schlagen Bundesverkehrs- und -umweltministerium eine zusätzliche Kategorie für Autos mit sogenanntem US-Kat vor. Das sind in Berlin rund 120 000 Fahrzeuge und bundesweit 4,6 Millionen Autos mit Benzinmotor der Baujahre um 1990. Nach der ursprünglichen Regelung wären sie allein deshalb aus der Innenstadt ausgesperrt worden, weil sie vor Inkrafttreten der Euro-Abgasnormen zugelassen wurden. Die Berliner Umweltverwaltung und der ADAC hatten das mehrfach kritisiert.

Entsprechend erfreut war die Reaktion gestern in der Verwaltung: Nachdem das Problem nun erkannt sei, müsse es unbürokratisch gelöst werden. Soll heißen: Die vorgeschlagene Neuregelung wäre perfekt, wenn die Autofahrer einfach in einer der rund 850 autorisierten Berliner Werkstätten gegen Vorlage des Fahrzeugscheins die selbstklebende Plakette für die Frontscheibe kaufen könnten, die zur Fahrt durch die Umweltzone berechtigt. So könnte eine Belastung der Bezirksämter mit der Bearbeitung von 120 000 einzelnen Anträgen vermieden werden.

Die Plaketten sind laut Kfz-Gewerbe-Innung für fünf Euro bereits in fast allen Werkstätten sowie bei Prüforganisationen wie Tüv und Dekra erhältlich. Während sie in Berlin erst ab Januar 2008 Pflicht sind, wollen mehrere Städte in Baden-Württemberg schon zum Juli dieses Jahres Umweltzonen einrichten. obs

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben