Update

Unwetter in Berlin und Brandenburg : Wetterdienst warnt vor Sturmböen am Wochenende

Umweltverwaltung: Parks und Wälder nicht betreten. Meteorologen erwarten kräftigen Regen und kalte Temperaturen - aber es gibt auch einen Lichtblick.

Mit Vorsicht zu genießen. Umgestürzte Bäume und abgefallene Äste nach dem Orkan "Xavier" im Großen Tiergarten.
Mit Vorsicht zu genießen. Umgestürzte Bäume und abgefallene Äste nach dem Orkan "Xavier" im Großen Tiergarten.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Die Senatsverwaltung für Umwelt hat davor gewarnt, am Wochenende Parks und Wälder in Berlin und Umgebung zu betreten. Noch seien die Folgen von Sturm „Xavier“ in der Region nicht vollständig beseitigt. Nun wird für das Wochenende erneut sehr starker Wind vorhergesagt. „Lose Äste, die sich noch in den Baumkronen befinden, drohen herunter zu fallen“, heißt es in einer Erklärung der Verwaltung. „Bäume, deren Wurzeln durch Xavier teilweise aus dem Erdreich herausgelöst wurden, können durch starke Windböen zu Fall gebracht werden.“

Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz warnt deswegen „insbesondere für das Wochenende davor, den Wald zu betreten“. Auch in den Berliner Park- und Grünanlagen könnten „die vorhergesagten hohen Windgeschwindigkeiten zu Gefahren für die Besucherinnen und Besucher führen, sodass von einem Betreten ebenfalls abgeraten wird".

Nun erwartet der Deutsche Wetterdienst im Verlaufe der Nacht und am Sonntagvormittag erneut ein Sturmtief mit orkanartigen Böen, diesmal heißt es "Herwart". Bereits am Abend sei mit Wind- und Sturmböen zwischen 55 und 70 km/h aus Richtung West zu rechnen. Nach einer kurzen Abschwächung nehme der Wind in der zweiten Nachthälfte voraussichtlich wieder deutlich zu, mit Geschwindigkeiten von 95 km/h, vereinzelt auch bis 110 km/h. Diese orkanartigen Böen werden vor allem im Süden und Westen Brandenburgs erwartet.

Zoo und Tierpark bleiben geschlossen

Auch der Berliner Wetterdienst Meteogroup ging von Sturmböen zwischen 80 und 110 km/h aus. Der Sturm werde nicht so schnell vorüberziehen wie „Xavier“ vor einigen Wochen, mit dem Höhepunkt sei in den frühen Morgenstunden und am Sonntagvormittag zu rechnen. Auch schauerartige Regenfälle, eventuell sogar Gewitter seien wahrscheinlich. Vormittags sollte man zur Sicherheit am besten zu Hause bleiben, hieß es.

Wegen des heraufziehenden Sturms bleiben Zoo und Tierpark an diesem Sonntag geschlossen, wie beide Einrichtungen auf ihren Internetseiten mitteilten. „Herabfallende Äste des alten Baumbestandes könnten eine Gefahr für Besucher darstellen, die Tiere werden vorsorglich in Häusern und Stallungen untergebracht“, hieß es. Das Zooaquarium dagegen bleibt geöffnet.

Abgesagt wurden auch die „Cross Days“, die der Sportverein SCC am Sonnabend und Sonntag veranstalten wollte. Über 2500 Teilnehmer hatten sich für die verschiedenen Cross- und Hindernisläufe in der Sielmann-Naturlandschaft in der Döberitzer Heide angemeldet.

Für Sonnabend werden Höchstwerte um zwölf Grad erwartet. Sonntag könnten die Temperaturen auf elf Grad sinken. Ab Montag soll zumindest vereinzelt wieder die Sonne scheinen – wärmer wird’s dann aber auch nicht mehr.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!