• Verdacht auf islamistischen Terror: Bundesstaatsanwaltschaft lässt Häuser in Brandenburg durchsuchen
Update

Verdacht auf islamistischen Terror : Bundesstaatsanwaltschaft lässt Häuser in Brandenburg durchsuchen

Am Mittwoch wurden zwei Wohnungen in Brandenburg an der Havel durchsucht. Es gehe um ein Verfahren gegen einen Beschuldigten, der den "Islamischen Staat" unterstützt haben soll.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Beamte des Landeskriminalamts Brandenburg haben am Mittwoch in Brandenburg an der Havel Wohnungen wegen Terrorverdachts durchsucht. Es gehe um ein Verfahren der Bundesanwaltschaft gegen einen Beschuldigten, der die Terrormiliz „Islamischer Staat“ unterstützt haben soll, sagten Sicherheitskreise. Durchsucht worden sei auch die Wohnung eines Zeugen. Hinweise auf einen geplanten Anschlag gebe es nicht. Die Bundesanwaltschaft bestätigte nur die Razzia. Sympathisanten des IS finden sich im Land Brandenburg vor allem bei tschetschenischen Flüchtlingen. Der Verfassungsschutz zählte 2018 etwa 65 Personen zur „islamistischen nordkaukasischen Szene“. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!