Verfolgungsjagd : Flucht nach Fahrplan

Ein denkbar ungeeignetes Fluchtfahrzeug wählte ein Motorradfahrer im Laufe einer Verfolgungsjagd mit der Polizei: Er stieg vom Motorrad ab und wollte in einen öffentlichen Bus wechseln.

Berlin - Der 25-jährige Motorradfahrer, dem bis zum 31. März 2007 bereits die Fahrerlaubnis entzogen worden war, wurde gestern von der Polizei in Marzahn bei einer geringfügigen Ordnungswidrigkeit erwischt. Der Mann aus Charlottenburg hatte auf dem Blumberger Damm in Höhe der Elisabethstraße verkehrswidrig die Fahrspur gewechselt und wurde daraufhin von einer Polizeistreife zum Anhalten aufgefordert.

Statt der Aufforderung nachzukommen, flüchtete der Motorradfahrer mit seiner Harley Davidson über den Gehweg und ließ in der Elisabethstraße sein Motorrad einfach stehen. Eine Polizeistreife entdeckte den Verkehrsrowdy wenig später an einer Bushaltestelle vor einem Polizeirevier in der Cecilienstraße Ecke Blumberger Damm. Eigenen Angaben zufolge hatte der 25-Jährige kein Geld für ein Taxi dabei und wollte deshalb mit dem Bus flüchten.

Da der Mann ein Messer bei sich führte, muss er sich neben dem Vorwurf Fahren ohne Fahrerlaubnis auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Vermutlich wird er nun längere Zeit mit der BVG fahren dürfen. (tso/Berliner Polizei)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben