Berlin : Vergewaltigung im Park: 21-jähriger Täter vor Gericht

-

Nach einem brutalen Übergriff auf eine Frau im Preußen-Park in Wilmersdorf muss sich seit gestern ein 21-jähriger Mann wegen Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung und Raubes vor einer Jugendstrafkammer verantworten. Der Angeklagte soll die heute 40-jährige Thailänderin in der Nacht zum 26. Mai 2005 von hinten angefallen haben, als sie mit ihrem Fahrrad nach einem Lokalbesuch nach Hause fahren wollte. Laut Anklage zerrte der damals 19-Jährige die Frau ins Gebüsch, schlug und würgte sie bis zur Bewusstlosigkeit. Dann habe er das ohnmächtige Opfer vergewaltigt. Schließlich soll er der Frau 300 Euro, ihr Handy und den Reisepass geraubt haben.

Der Angeklagte, ein kräftiger Mann mit roten Haaren und kindlich wirkenden Gesichtszügen, ist einschlägig vorbestraft. Im September 2004 war er wegen eines Sexualdeliktes zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Im jetzigen Verfahren stellte ihm das Gericht im Fall eines Geständnisses eine Strafe von drei Jahren und drei Monaten Haft in Aussicht. Er schien unbekümmert, als er kurz mit seinem Verteidiger darüber sprach. Für Donnerstag kündigte der Anwalt eine Aussage an. DNA-Spuren sollen den Angeklagten belasten. Die Thailänderin wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit vernommen. K.G.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!