Verkehr in Berlin : Berliner Grüne unterstützen Rad-Entscheid

Die Grünen in Berlin wollen mehr Menschen aufs Rad locken - und unterstützen den Fahrrad-Volksentscheid. Wichtig sei vor allem ein "Netz aus Fahrradstraßen".

Zugeparkter Radweg.
Zugeparkter Radweg.Foto: dpa

Die Berliner Grünen unterstützen den Volksentscheid für besseren Radverkehr. Dies kündigten die beiden Spitzenkandidaten Antje Kapek und Daniel Wesener am Mittwoch an. „Kein anderes Verkehrsmittel kann so schnell und günstig ausgebaut werden“, sagte Kapek. Ziel sei, mehr Menschen aufs Rad zu bekommen, nämlich die, die sich derzeit nicht trauen wegen schlechter Radwege oder des starken Autoverkehrs.

Die Grünen wollen mit dem Thema Verkehr in den Wahlkampf ziehen, dazu haben sie einen „Zehn-Punkte-Plan“ formuliert, der weitgehend deckungsgleich mit den Forderungen der Initiative für den Rad-Entscheid ist. Die Grünen fordern ein „Netz von Fahrradstraßen“, als Erstes sollten die Verbindungen Pankow–Schöneberg (Nord-Süd) und Kreuzberg/Neukölln– Charlottenburg (Ost-West) ausgewiesen werden. Pro Kopf sollten zehn Euro in den Radverkehr investiert werden. Nach Weseners Angaben verfehlt der Senat derzeit mit 3,40 Euro Ausgaben pro Kopf das selbst gesteckte Ziel von fünf Euro.

Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
Keine Umleitung für Radfahrer an der Manteuffelstraße Ecke Berlinickeplatz in Tempelhof. Die Weiterfahrt ist schlicht verboten. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos aus dem Berliner Radverkehr an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 576Foto: Johannes Förtsch
11.07.2018 15:02Keine Umleitung für Radfahrer an der Manteuffelstraße Ecke Berlinickeplatz in Tempelhof. Die Weiterfahrt ist schlicht verboten....
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

18 Kommentare

Neuester Kommentar