Verkehr in Berlin : Keine festen Termine für Tramplanung

Lückenschlüsse und neue Linien für die Berliner Straßenbahnen sind geplant. Doch die Umsetzung lässt auf sich warten.

2020 oder 21 soll die Tram zwischen Alex und dem Potsdamer Platz kommen.
2020 oder 21 soll die Tram zwischen Alex und dem Potsdamer Platz kommen.Foto: picture alliance / dpa

Wann eine Straßenbahn vom Alexanderplatz zum Potsdamer Platz und weiter wie geplant bis zum Rathaus Steglitz über die – neue – Mühlendammbrücke fahren wird, ist ungewiss. Und auch bei den Inbetriebnahmeterminen der aktuell vier Ausbauvorhaben rudert die Senatsverkehrsverwaltung zurück. Bisher war das Jahr 2020 anvisiert worden. Jetzt heißt es in einem Bericht an das Abgeordnetenhaus, man strebe die Jahre 2020/2021 an – „in Abhängigkeit von den jeweiligen Planfeststellungsverfahren.

Für die Verbindung Hauptbahnhof–Turmstraße, das Verschwenken der Trasse zum Bahnhof Ostkreuz und den Lückenschluss zwischen dem Wista-Gelände in Adlershof und dem Bahnhof Schöneweide sind die Verfahren eingeleitet. Bei der Verlängerung zur Turmstraße seien die Einwände „weitgehend“ bearbeitet, teilte Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) mit. Am Ostkreuz würden die Einwände noch bearbeitet; dieser Schritt stehe aber vor dem Abschluss. Wegen der Vielzahl müsse die Beantwortung noch umfassend geprüft werden. In Adlershof habe die Einwendungsfrist erst Anfang August geendet. Und beim Ausbau zum Bahnhof Mahlsdorf soll in diesem Jahr erst die Vorplanung ausgeschrieben werden.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!