Verkehr in Berlin und Brandenburg : Regionalzüge und Straßenbahnen fallen aus

Auf mehreren Linien in Berlin und Brandenburg fielen am Wochenende Zugfahrten aus - aus unterschiedlichen Gründen. In Potsdam fehlen Straßenbahnfahrer.

Bahnkunden in Potsdam haben es zurzeit besonders schwer.
Bahnkunden in Potsdam haben es zurzeit besonders schwer.Foto: Settnik/dpa

Und wie komme ich jetzt zu meinem Ausflugsziel oder anschließend wieder nach Hause? Auf diese Frage mussten am Wochenende zahlreiche Fahrgäste der Bahn eine Antwort finden. Gleich auf mehreren Linien ließ die Bahn „wegen betriebsbedingter Störungen“, wie sie mitteilte, Züge ausfallen; vorwiegend frühmorgens und am späten Abend. Betroffen waren die Linien RE 3 (Stralsund/Schwedt–Lutherstadt Wittenberg/Elsterwerda), RE 5 Rostock/Stralsund–Berlin), RE 6 (Wittenberge–Berlin) und RB 22 (Potsdam–Königs Wusterhausen), auf der auch tagsüber Fahrten gestrichen wurden. Als Ersatz setzte die Bahn hier Busse ein.

Eine Bahnsprecherin begründete die Ausfälle mit „zusätzlichen Bauarbeiten“ – unter anderem am Karower Kreuz. Es habe aber auch Fahrzeugstörungen gegeben, die zum Ausfall von Fahrten geführt hätten. Bereits in der Vergangenheit war es deshalb auf der RE 6 schon mehrfach zu Ausfällen gekommen. Die Bahn will hier modernere Züge einsetzen, die sie aus dem Sauerland abzieht. Weil dort neue Fahrzeuge des polnischen Herstellers Pesa noch nicht zugelassen sind, sind die zum Umzug vorgesehenen Triebwagen dort weiter erforderlich. In Berlin-Brandenburg müssen deshalb die störanfälligen alten Züge weiterfahren, die häufig mit einem Defekt liegen bleiben.

Krankenstand und freie Stellen machen in Potsdam Probleme

Auf der RB 22 sind allerdings modernere Fahrzeuge des Typs Talent unterwegs. Was auf dieser Strecke zu den Ausfällen führte, ließ sich am Sonntag nicht klären. Vermutungen, es gebe, verstärkt durch die Fußball-Weltmeisterschaft, einen Lokführermangel, wies die Sprecherin zurück. Fehlendes Personal hatte zuletzt unter anderem beim Baumblütenfest in Werder Zugausfälle verursacht.

Personalmangel führt auch in Potsdam dazu, dass Fahrten bei der Straßenbahn ausfallen. Der Verkehrsbetrieb ViP stellt, beginnend am heutigen Montag, „vorübergehend“ tagsüber Fahrten auf der Linie 99 (Platz der Einheit–Babelsberg, Fontanestraße) ein. Hier fährt dann nur noch die Linie 92 alle 20 Minuten. Als Grund der Streichung nennt die ViP einen erhöhten Krankenstand und unbesetzte Fahrerstellen.

Zudem prüfe man, ob der Ferienfahrplan mit weiteren Einschränkungen statt am 5. Juli bereits am 25. Juni eingeführt werden könne, teilte die ViP am Wochenende weiter mit.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!