Stellwerkspanne am Ostkreuz : Auch am Mittwoch noch Probleme bei der S-Bahn

Der Bahn ist es immer noch nicht gelungen, das Stellwerk zu reparieren. Die Züge fahren nicht so, wie sie sollen. Die U5 ist weiterhin überfüllt.

Am Ostkreuz stehen die Signale auch am Mittwoch auf Rot. Die Stellwerksstörung dauert an.
Am Ostkreuz stehen die Signale auch am Mittwoch auf Rot. Die Stellwerksstörung dauert an.Foto: Jörn Hasselmann

Nach der viertägigen Sperrung zwischen Alexanderplatz und Lichtenberg/ Karlshorst sollten die Züge auf der Stadtbahn am Dienstag zu Betriebsbeginn wieder rollen. Doch ein Softwarefehler in einem Stellwerk verhinderte dies, Dienstag früh fuhren zunächst gar keine Züge auf der östlichen Stadtbahn bis Friedrichstraße. Nach und nach wurden einige Linien in Betrieb genommen, aber auch nach mehr als 24 Stunden gibt es Einschränkungen. Die S3 und die S5 fahren nicht auf der Stadtbahn. Weiterhin gibt die S-Bahn keine Prognosen ab, wann die Störung behoben ist.

Nach Angaben der S-Bahn fahren die Linien am Ostkreuz am Mittwoch so:

Linie S3: Erkner/ Friedrichshagen bis Karlshorst, zwischen Karlshorst und Ostkreuz Ersatzverkehr mit Bussen

Linie S5: Strausberg Nord/ Hoppegarten bis Ostkreuz (10-Minuten-Takt zwischen Hoppegarten und Ostkreuz)

Linie S7: Ahrensfelde bis Potsdam Hbf. (10-Minuten-Takt)

Linie S75: Wartenberg bis Spandau (10-Minuten-Takt zwischen Wartenberg und Lichtenberg)

Linie S9: Flughafen Schönefeld bis Spandau

Die Ringbahnen S41 und S42 sind nicht betroffen, sie können zur Umfahrung ebenso genutzt werden wie die Regionalzüge auf der Stadtbahn. Am schwersten getroffen sind die Bewohner von Karlshorst. Der Schienenersatzverkehr mit Bussen dauert planmäßig noch bis Freitagabend, 22 Uhr. Bis zum Dezember 2017 gab es in Karlshorst einen Regionalbahnsteig, an dem Züge Richtung Stadtmitte fuhren. Dieser ist stillgelegt worden, weil Bahn und Senat kein Geld für die Sanierung der baufälligen Anlagen investieren wollten.

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben