Verletzte 20-Jährigen lebensgefährlich : Berliner Messerstecher festgenommen

Die Berliner Polizei hat einen als Intensivtäter geführten 19-Jährigen festgenommen. Er soll im Februar einen jungen Mann lebensgefährlich verletzt haben.

Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Polizei im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Donnerstag einen jungen Mann festgenommen, der des versuchten Totschlags verdächtigt wird. Der 19-Jährige soll in der Nacht vom 8. auf den 9. Februar einen 20-Jährigen in einem BVG-Bus in Steglitz durch mehrere Messerstiche so schwer verletzt haben, dass dieser notoperiert werden musste.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Die Festnahme erfolgte zusammen mit Spezialkräften der Polizei aus Nordrhein-Westfalen im Landkreis Mettmann (NRW). Der 19-jährige Verdächtige wird in Berlin bereits als polizeilicher Intensivtäter geführt. Noch heute soll ein Haftbefehl gegen ihn erfolgen.

An der Auseinandersetzung, die zu den lebensgefährlichen Verletzungen geführt hatte, sollen laut Zeugen bis zu 20 Personen beteiligt gewesen sein. Zwei 15- und 18-Jährige wurden vorläufig festgenommen. Der Verletzte begab sich laut Polizeiangaben selbständig in ein Krankenhaus und wurde dort notoperiert. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar