Verschwundenes Mädchen aus Neukölln : Rebecca Reusch seit vier Monaten verschwunden

Am Morgen des 18. Februar verschwand Rebecca Reusch. Es gibt weiter keine Spur von dem vermissten Mädchen.

Die 14-jährige Rebecca Reusch wird seit Februar vermisst.
Die 14-jährige Rebecca Reusch wird seit Februar vermisst.Foto: Polizei Berlin

Vier lange Monate ist es her, seit 18. Februar ist die 15 Jahre alte Berliner Schülerin Rebecca Reusch verschwunden. Und die Ermittler haben keine Spur, keinen Hinweis auf ihren Verbleib.

Inzwischen sehen sich Polizei und Staatsanwaltschaft Vorwürfen der verzweifelten Familie ausgesetzt, nicht in alle Richtungen ermittelt zu haben.

Rebecca hatte sich im Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers im Neuköllner Stadtteil Britz aufgehalten. Von dort wollte sie zur Schule, kam da aber nie an.

Die Ermittler gehen davon aus, dass sie getötet wurde. Im Verdacht steht ihr 27-jähriger Schwager. Der saß einige Tage in Untersuchungshaft, weil ihm aber nichts nachgewiesen konnte, kam er wieder frei.

[Nachrichten konkret aus Ihrem Bezirk: Politisches und Kieziges - immer in unseren Bezirks-Newslettern vom Tagesspiegel. Kompakt, einmal pro Woche, ganz unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de]

Die Familie geht davon aus, dass er unschuldig ist. Die Polizei suchte wochenlang in Brandenburg Wälder und Seen entlang der A12 Richtung Polen ab – ohne Erfolg.

Ein wichtiges Indiz brach weg: Das im Wagen des Schwagers gefundene Haar stammt doch nicht von Rebecca. Im April wurde die Suche eingestellt. Die Polizei ermittelt weiter, doch die Akte Rebecca könnte als sogenannter „Cold Case“ bei den ungelösten Fällen landen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!