Vom Aussterben bedrohte Tierart : Nashorn-Nachwuchs im Berliner Zoo

Am Weltnashorntag kam im Berliner Zoo ein Spitzmaulnashornbaby zur Welt. Die Tiere sind wegen ihres Horns vom Aussterben bedroht.

Das 20 Kilo schwere Nashornbaby mit seiner Mutter
Das 20 Kilo schwere Nashornbaby mit seiner MutterFoto: Zoo Berlin

Nachwuchs im Berliner Zoo: Pünktlich zum Weltnashorntag am 22. September kam das 20 Kilo leichte, noch namenlose Spitzmaulnashornbaby zur Welt. Die Jungtiere werden ohne Horn geboren, um die Mutter nicht zu verletzen. Ausgewachsen sind sie mit circa fünf Jahren, und bringen dann bis zu 1,3 Tonnen auf die Waage.

Spitzmaulnashörner sind vom Aussterben bedroht, weil ihre imposanten Hörner vielen als Jagdtrophäe gelten. „Umso mehr freuen wir uns", sagt Zoodirektor Andreas Knieriem, "einen bedeutenden Beitrag zum Erhalt dieser Tierart leisten zu können.“ Spitzmaulnashörner sind die zweitgrößte Nashornart und auf dem afrikanischen Kontinent heimisch. Sie ernähren sich ausschließlich von Laub, Zweigen und Gemüse.

Tierbabys in Berlin
Nachwuchs im Berliner Zoo: Am 12. Oktober 2018 verließ das drei Wochen alte Nashornmädchen zum ersten Mal seinen Stall - ganz ohne seine Mutter Maburi.Weitere Bilder anzeigen
1 von 281Foto: Zoo Berlin
14.10.2018 11:29Nachwuchs im Berliner Zoo: Am 12. Oktober 2018 verließ das drei Wochen alte Nashornmädchen zum ersten Mal seinen Stall - ganz ohne...

Bis die Zoobesucher das neue Nashornbaby zu Gesicht bekommen, wird es noch ein Wenig dauern. Erst mal verbringt es die Zeit mit seiner Mutter im Stall. Wenn es in einigen Tagen kräftig genug ist, der Mutter selbst zu folgen, teilt der Zoo Berlin mit, dürften sich auch die Besucher auf den Nachwuchs freuen. Tsp

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben