• Wasserspielplatz im Plänterwald bleibt gesperrt: Hautausschlag von Eichenprozessionsspinner ausgelöst

Wasserspielplatz im Plänterwald bleibt gesperrt : Hautausschlag von Eichenprozessionsspinner ausgelöst

Die Plansche im Plänterwald bleibt wohl bis Anfang August gesperrt. Ursache für die Hautreaktionen sind Brennhaare des Eichenprozessionsspinners

Die Kinderplansche im Plänterwald ist in heißen Sommern der perfekte Ort zum Entspannen und Abkühlen.
Die Kinderplansche im Plänterwald ist in heißen Sommern der perfekte Ort zum Entspannen und Abkühlen.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Die Kinderplansche im Plänterwald bleibt weiter gesperrt. Die Hautreaktionen von mindestens 31 Erwachsenen und Kindern seien auf Brennhaare des Eichenprozessionsspinners zurückzuführen, teilte das Bezirksamt von Treptow-Köpenick mit. Die Nester der Raupen in den Bäumen der Umgebung der Plansche seien zwar von einer Fachfirma abgesaugt worden, dennoch hätten sich am Wochenende auf den Bäumen neue Raupen angesiedelt, die wahrscheinlich vom Wind aus nicht behandelten Teilen des Plänterwalds herangeweht worden seien.
Am Montag war zunächst die Polizei alarmiert worden, sie nahm Ermittlungen wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung auf, die Feuerwehr nahm Wasserproben, schließlich stellte das Bezirksamt klar, das keine Chemikalien versprüht worden. Nach den Befunden der Ärzte war schließlich klar, dass es sich um allergische Reaktionen auf die Brennhaare der Raupen handelte.

Plansche bleibt geschlossen - bis zur Verpuppung

„Da eine vollständige Beseitigung der Raupen nicht garantiert werden kann, bleibt die Plansche bis zum Zeitpunkt der vollständigen Verpuppung der restlichen Raupen geschlossen", erklärte das Bezirksamt. Die Verpuppung beginnt in der Regel Anfang Juli und dauert 20 bis 35 Tage. Ab Mitte August schlüpfen dann die Falter. Es handelt sich um braun-graue nachtaktive Schmetterlinge.

Das Berliner Pflanzenschutzamt verzichtet auf die großflächige Bekämpfung der gefährlichen Raupen durch Insektizide. Stattdessen werden die Raupen mit handelsüblichem Haarlack fixiert und anschließend mitsamt ihrer Nester abgesammelt oder abgesaugt.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!