Wegen Umbauarbeiten : Längere Wege im Bahnhof Zoo

Ab Montag bis zum 8. November sind die Regionalbahnsteige nur über den östlichen Personentunnel sowie den Aufzug zu erreichen. Das sorgt für längere Umsteigezeiten.

Wegen eines Brandes am Silvestertag fuhren die Regionalzüge am Bahnhof Zoo wochenlang ohne Halt durch.
Wegen eines Brandes am Silvestertag fuhren die Regionalzüge am Bahnhof Zoo wochenlang ohne Halt durch.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Fahrgäste der Regional – und der wenigen Fernzüge – müssen von Montag an im Bahnhof Zoo längere Wege absolvieren. Wegen der Umbauarbeiten in der Haupthalle sind die Regionalbahnsteige bis voraussichtlich 8. November nur über den östlichen Personentunnel sowie über den Aufzug Gleis 1/2 zu erreichen. Der Zugang in der Haupthalle ist gesperrt. Auch die Umsteigewege der Fahrgäste des Regionalverkehrs von und zur S-Bahn verlängern sich dadurch erheblich.

Der Zugang zur S-Bahn selbst ist nicht betroffen. Rollstuhlfahrer sollen bei Fahrten Richtung Westen die Aufzüge zum Bahnsteig der S-Bahn nutzen und in den Bahnhöfen Charlottenburg oder Hauptbahnhof in die Regionalbahnen umsteigen, empfiehlt die Bahn. Das McDonald’s-Restaurant ist auch nur noch über die Außentreppe am Hardenbergplatz zugänglich. Der Bahnhof wird seit 2015 aufwändig umgebaut. Jetzt erweitert die Bahn die Baustellenfläche und muss deshalb in der Haupthalle ein Schutzgerüst aufbauen.

Regionalbahnfahrgäste sind bereits an Kummer wegen der Bauarbeiten gewohnt. Anfang des Jahres hatten die Züge den Bahnhof wochenlang ohne Halt durchfahren, weil ein Brand am Silvestertag erhebliche Schäden verursacht hatte. Unter anderem waren die Beleuchtung, die Informationstafeln und die Lautsprecherdurchsagen ausgefallen.

Die Arbeiten sollen nach derzeitigem Stand 2022 abgeschlossen sein. Die Bahn investiert einen zweistelligen Millionenbetrag. Im Gespräch waren zuletzt 15 Millionen Euro.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben