Wegner gegen Behrendt : Berlinale in der JVA Plötzensee? CDU kritisiert CDU

Er solle lieber gegen Ausbrecher vorgehen, attackiert ein CDU-Abgeordneter den grünen Justizsenator. Der pariert lässig. Aus unserem Checkpoint-Newsletter.

Die Justizvollzugsanstalt Plötzensee.
Kultur in den Knast: Das Berliner Filmfestival ist 2019 mit einer Vorführung in der JVA Plötzensee zu Gast.Foto: Paul Zinken/dpa

Die Berlinale treibt Blüten, noch bevor sie begonnen hat. Einen veritablen Korb fing sich am Montagabend der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner via Twitter - denn auch Motzen will gelernt sein.

Weil die JVA Plötzensee in diesem Jahr zur Spielstätte des Filmfestivals wird, wütet er in Richtung des Berliner Justizsenators Dirk Behrendt (Grüne): "Dieser Justizsenator wird zur Belastung: Verantwortlich für Deutschlands höchste Ausbrecherquote, aber lieber erst Tablets besorgen und nun den roten Teppich für die Knackis. Dirk Behrendt sollte lieber etwas für die Opfer tun statt die Täter zu hofieren!"

Der Angegriffene konterte prompt: "Ich danke Staatsministerin Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und Landesvorsitzende der CDU Berlin, für die Finanzierung dieser wichtigen Veranstaltung im Rahmen der Berlinale." Touché.

Diesen Beitrag haben wir dem "Checkpoint" vom Dienstag entnommen. Den morgendlichen Newsletter vom Team um Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt können Sie hier kostenlos bestellen: checkpoint.tagesspiegel.de.

+++

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!