Zeit für Entdeckungen : Die besten Tipps für die Herbstferien in Berlin

Mehr als zwei Wochen Herbstferien liegen vor den Berliner und Brandenburger Schülerinnen und Schülern. Am Donnerstag geht’s los. Unsere Tipps.

Das Naturschutzzentrum „Storchenschmiede“ in Linum bietet Führungen zum Kranicheinflug an.
Das Naturschutzzentrum „Storchenschmiede“ in Linum bietet Führungen zum Kranicheinflug an.Foto: Nestor Bachmann dpa

Vom 3. bis 20. Oktober 2019 sind in Berlin und Brandenburg Herbstferien. Wir haben die besten Tipps, damit die freien Tage nicht langweilig werden.

GESCHICHTE UND GESCHICHTEN

Für Kinder und Jugendliche, die sich für Geschichte und Geschichten interessieren, lohnt sich ein Besuch im Deutschen Historischen Museum eigentlich immer. Jetzt ist dort eine neue Ausstellung zu sehen. Es geht um „Die Armbrust – Schrecken und Schönheit“.

Was hat die Armbrust mit Jagd, Kriegen und Turnieren zu tun? Wie war das eigentlich mit dem Apfel bei Wilhelm Tell? Um Fragen wie diese und weitere Geschichte über die Armbrust geht es bei Führungen für Kinder, die im Museum montags um 11 Uhr und freitags um 14 Uhr angeboten werden (für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren).

Weitere Führungen und Angebote für Kinder in den Ferien: „Forscher und Entdecker -Woher wir wissen, was wir wissen?“ (8-12 Jahre, montags um 14 Uhr), „Deutsche Geschichte rückwärts“ (8-12 Jahre, dienstags um 14 Uhr ), „Ritter, Burgen und Turniere“ (5-10 Jahre, mittwochs um 11 Uhr). Gebühren für die Führungen 2 Euro zuzüglich Eintritt (bis 18 Jahre frei). Anmeldung für alle Führungen: Tel 20304-750/-751 oder per E-Mail an fuehrung@dhm.de. Weitere Informationen unter dhm.de/kalender/ferienprogramm.

Das Deutsche Historische Museum zeigt eine Ausstellung über die Armbrust und bietet dazu Führungen für Kinder an.
Das Deutsche Historische Museum zeigt eine Ausstellung über die Armbrust und bietet dazu Führungen für Kinder an.Foto: DHM/David von Becker

PHÄNOMENAL IM FEZ

Wieso, weshalb, warum: Im FEZ in der Wuhlheide dreht sich in den Herbstferien alles um erstaunliche Phänomene in Natur, Technik und Kunst. „Phänomenien“ heißt das Ferienprogramm, bei dem Kinder und Familien experimentieren, erfinden, ausprobieren, basteln und forschen können. Sie können zum Beispiel Fotoraketen bauen, Kristallstrukturen züchten und erfahren, wie sich Licht biegen lässt.

20 verschiedene Themen- und Aktionsbereiche gibt es auf dem großen FEZ-Areal. In einem davon können Besucher mit Sensoren an den Armen eine Maschine steuern und damit Musik und Muster erzeugen. In der Bionik-Werkstatt kann man die Bauprinzipien der Natur erforschen und selbst anwenden, zum Beispiel beim Bau eines Sonnensegels.

Auch außerhalb von „Phänomenien“ wird im FEZ viel geboten. Die Astrid-Lindgren-Bühne zeigt unter anderem Pippi Langstrumpf (3.10., 15.30 Uhr und 9.10, 11 Uhr), das Beatbox-Musical „Razzz 4 Kids“ (8.10., 11 Uhr) oder Puppentheater für Kinder ab 3 Jahren, zum Beispiel Däumelinchen (17.10 und 18.10, 10.30 Uhr, 19.10. und 20.10, 14 und 16 Uhr). Im Orbitall können Kinder ab 8 Jahren beim Astronautentraining mitmachen und im Alice-Museum gibt es ein neues Escape-Spiel zu entdecken. Das ganze Programm unter www.fez-berlin.de.

ZU DEN KRANICHEN NACH LINUM

Im Herbst rasten in den Teichgebieten um Linum im Landkreis Ostprignitz-Ruppin tausende Kraniche. Das Naturschutzzentrum „Storchenschmiede“ in Linum bietet Führungen zum abendlichen Kranicheinflug und für Frühaufsteher auch morgens, wenn die Vögel ausfliegen, an.

Der Nabu Berlin veranstaltet von der Geschäftsstelle in Pankow aus Busexkursionen nach Linum. Termine in den Ferien: 4.10., 9.10., 16.10 19, Abfahrt jeweils 14.30 Uhr, Rückkehr circa 21 Uhr. Anmeldung: Tel. 986 08 37-0 oder 986 41 07. Kosten: 27 Euro, für Nabu-Mitglieder 20 Euro. Weitere Informationen unter berlin.nabu.de.

NACHTWANDERUNG IM GRUNEWALD

Im Dunkeln durch den Wald wandern, das macht man am besten mit einer kundigen Führung. Und dann kann man einiges entdecken: nachtaktive Tiere auf Nahrungssuche, knorrige Bäume oder kleine Teiche im Mondlicht. Die Waldschule Grunewald bietet am Freitag, dem 11. Oktober, von 18 bis 20 Uhr eine solche Führung an.

[In unseren Leute-Newslettern befassen wir uns regelmäßig mit den wichtigsten lokalen Themen aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter für den jeweiligen Bezirk können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Für Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Bitte keine Taschenlampen, Hunde und Kinderwagen mitbringen. Anmeldung erforderlich unter Tel: 8133442 oder E-Mail: waldmuseum-waldschule@web.de. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Kosten: 2,50 für Kinder, 5 Euro für Erwachsene, Familien zahlen 10 Euro. Weitere Informationen unter waldmuseum-waldschule.de.

PILZE SAMMELN UND BESTIMMEN

Herbstzeit ist Pilzezeit. Aber wo findet man sie und welche kann man unbesorgt essen? Das Ökowerk im Grunewald lädt am 20. Oktober von 11 bis 13 Uhr zum gemeinsamen Pilzesammeln ein. Nach einer Runde um das Ökowerk bestimmen die Teilnehmer in Gruppenarbeit die Funde und werden dabei beraten. Für größere Kinder und Erwachsene geeignet. Kosten 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Anmeldung bis 16. Oktober erforderlich: Tel. 30 00 05-0, info@oekowerk.de.

FUTTERGLOCKEN BASTELN

Im Labyrinth-Kindermuseum in Gesundbrunnen können Kinder in den Herbstferien Futterglocken für Vögel basteln. Die Werkstatt ist vom 4. bis 20. Oktober immer von 13.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, Teilnahmegebühr 3,50 Euro. Auch sonst kann man im Museum viel entdecken - in der Mitmachausstellung „1, 2, 3 Kultummel“ geht es ums Thema Vielfalt. Mehr unter labyrinth-kindermuseum.de.

MUSEUM ZUM MITMACHEN

Im Technikmuseum gibt es so viele Aktivitäten, die man selbst ausprobieren kann, dass ein Tag eigentlich nicht reicht: Man kann experimentieren, Seifenkisten schrauben, 3D-drucken, Sensoren steuern, Schmuck fertigen, Handyhüllen gestalten, geocachen oder mithilfe von Messgeräten die subjektive Wahrnehmung der Umwelt überprüfen. Für die meisten Angebote ist keine Anmeldung erforderlich. Das ganze Programm findet man unter sdtb.de/technikmuseum/veranstaltungen/herbstferienprogramm-2019.

SCHLITTERN UND GLEITEN

Es ist zwar noch nicht Winter, aber die Eislaufsaison beginnt schon Anfang Oktober. Im Horst-Dohm-Stadion in Schmargendorf, Fritz-Wildung-Straße 9, kann man ab dem 5. Oktober wieder Schlittschuhlaufen. Öffnungszeiten: Mo – Fr 9–18 Uhr und 19.30–22 Uhr, Sa 9-22 Uhr, So 10-18 Uhr. Eislaufkurse für Kinder in den Herbstferien bietet dort „Die ungewöhnliche Eislaufschule“ an (eislaufschule.de).

In der Eissporthalle Charlottenburg, Glockenturmstr. 14, beginnt die Saison am 7. Oktober. Montags von 15 bis 17 Uhr ist die Bahn für Frauen und Eltern oder Großeltern mit Kindern bis zum sechsten Lebensjahr reserviert.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!