Berlin : Zwei Rentner sterben bei Unfällen

-

Auf Berlins Straßen sind am Wochenende gleich zwei Rentner bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. In Neukölln starb am Samstagnachmittag ein 73-jähriger Rollstuhlfahrer; in Reinickendorf wurde am späten Samstagabend ein 75 Jahre alter Mann von einem Auto überfahren. Auch ihm konnte der herbeigerufene Notarzt nicht mehr helfen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der Rollstuhlfahrer gegen 11 Uhr beim Überqueren der Späthstraße von einer 20-Jährigen übersehen und erfasst. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, wo er am Nachmittag starb.

Zum Unglück in Reinickendorf kam es, als der 75-Jährige gegen 22 Uhr 15 den Eichhorster Weg überqueren wollte und nicht auf den Verkehr achtete. Wie die Polizei angab, war der Mann wahrscheinlich betrunken. Er wurde von einem 80-Jährigen erfasst, der in seinem Auto in Richtung Wittenauer Straße unterwegs war, und erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.AG

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben