Berlin : Zwölfjähriger griff Rentner mit Messer an

-

Der 55-Jährige zeigte Zivilcourage und wollte einem Rentner helfen. Doch am Ende wurde er von einem Zwölfjährigen in den Rücken gestochen.

Die Tat geschah am Mittwochnachmittag auf dem U-Bahnhof Wittenau. Der 55-jährige Mann bekam mit, wie ein Junge auf dem Bahnsteig einen etwa 65 Jahre alten Mann lautstark beschimpfte. Der Mann bekam offenbar Angst und drückte sogar den Knopf an der Notrufsäule auf dem Bahnsteig, um Hilfe zu holen. In diesem Moment eilte der 55-Jährige hinzu und ermahnte den Jungen: Er solle den älteren Herren nicht so beschimpfen. Doch der Zwölfjährige ignorierte dies und griff den couragierten Helfer an. Während des Handgemenges zückte er ein Messer und stach dem Mann ins linke Schulterblatt. Das Opfer erlitt nur leichte Verletzungen, wurde aber ambulant behandelt. Der Zwölfjährige aus Spandau flüchtete. Doch wenig später nahmen ihn Beamte im Senftenberger Ring fest. Der türkische Junge trug das Tatmesser noch bei sich. Nach der Vernehmung wurde er wieder zu seiner Mutter gebracht, da er noch strafunmündig ist. Die Polizei konnte keine Angaben machen, ob das Kind schon häufiger kriminell war. tabu

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!