Elektrofachmärkte mit Dauertiefpreisen : Saturn – Dynamik dank Dezentralität

Faszinierende Markenprodukte in großer Auswahl und zu dauerhaft tiefen Preisen sowie kompetente Beratung sind die Basis der Erfolgsgeschichte von Saturn. Seit seiner Gründung im Jahre 1961 hat das Unternehmen stetig an Bedeutung gewonnen.

Saturn Logo 228

Die Saturn-Märkte bieten ihren Kunden ein außergewöhnlich breites Sortiment von durchschnittlich 45.000 verschiedenen Artikeln aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Neue Medien, Haushaltsgeräte, Telekommunikation, Computer und Foto. In den großen Flagship-Stores sind es sogar bis zu 100.000 Artikel. Dabei sticht vor allem das umfangreiche CD- und DVD-Angebot mit etwa 60.000 Titeln hervor. Ein wichtiger Aspekt neben ihrer Vielfalt ist die Aktualität der Produkte. Wie auf einer Messe werden bei Saturn stets die neuesten Innovationen der Hersteller präsentiert.

Mit seiner Tiefpreisgarantie gibt Saturn seinen Kunden zudem die Sicherheit, die Ware zum günstigsten Preis zu erhalten. Wer ein Produkt innerhalb von zwei Wochen bei einem stationären Händler in der Region billiger sieht, kann es bei Saturn ebenfalls zu diesem Preis erhalten oder sich den Differenzbetrag auszahlen lassen.

Darüber hinaus haben qualifizierte Betreuung durch speziell geschulte Fachberater und ein umfassendes Dienstleistungsangebot einen hohen Stellenwert im Fachmarkt-Konzept von Saturn. So steht in jedem Markt ein Kundendienst mit Reparatur- und Lieferservice zur Verfügung, der auf Wunsch auch die Montage von Elektrogeräten zu Hause vornimmt. Altgeräte werden fachgerecht und umweltfreundlich entsorgt.

Freiheit und Verantwortung durch Dezentralität

All das verlangt großen Einsatz und besondere Nähe zu den lokalen Gegebenheiten und spezifischen Wünschen der Kunden. Darum setzt Saturn mit einer dezentralen Struktur auf Freiheit und Verantwortung jedes Einzelnen. Der Geschäftsführer eines Saturn-Elektrofachmarktes ist gleichzeitig Miteigentümer seines Hauses. Entscheidungen über Sortimentsgestaltung, Vertrieb und Werbung sowie Personalfragen werden von ihm als eigenverantwortlichem Unternehmer vor Ort getroffen.

Die Saturn-Systemzentrale in Ingolstadt unterstützt die Häuser vor allem durch eine permanente Weiterentwicklung des Fachmarktkonzepts und eine kostengünstige Abwicklung von Verwaltungsaufgaben. Sie ist zudem für die Expansion an neue Standorte zuständig.

Für die Kommunen ist Saturn ein willkommener Partner: Jeder Markt bezahlt seine gewerblichen Steuern und Abgaben direkt vor Ort. Außerdem zieht Saturn zusätzliche Kaufkraft an. Von jedem Saturn-Markt geht eine Sogwirkung aus, die auch dem lokalen Einzelhandel zu Gute kommt.

Und Saturn schafft beständig qualifizierte, sichere Arbeitsplätze. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in Deutschland – berechnet auf Vollzeitbasis – mehr als 6.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Mitarbeiter, ihre Kreativität und Initiative stehen in der Unternehmensphilosophie im Mittelpunkt. Sie nehmen kontinuierlich an Trainingsprogrammen teil, von Schulungen zu Produkten und Dienstleistungen bis hin zu individuellen Förderprogrammen.

Um auch zukünftig die qualifizierte Beratung durch kompetente und engagierte Mitarbeiter garantieren zu können, wird überdurchschnittlich in den Nachwuchs investiert: Ergänzend zur Berufsschulausbildung finden innerbetriebliche Workshops und Schulungen für die Auszubildenden statt. Ein Großteil von ihnen setzt nach der Ausbildung seine Karriere bei Saturn fort.

Solides Wachstum

Augenblicklich ist Saturn an 124 Standorten in Deutschland mit Verkaufsflächen von 2.500 bis 10.000 Quadratmetern präsent und betreibt in der Hamburger Mönckebergstraße auf einer Verkaufsfläche von 18.000 Quadratmetern den größten Elektrofachmarkt der Welt. Der Nettoumsatz des Unternehmens lag im Jahr 2006 bei rund 2,6 Milliarden Euro.

Die Märkte finden sich sowohl in attraktiven Fußgängerzonen als auch in Einzel- oder Center-Lagen. Teilweise sind sie in Kaufhof-Warenhäuser integriert. In den kommenden Jahren sind ein Zuwachs an Verkaufsfläche und die Verdichtung des Vertriebsnetzes erklärte Ziele der konsequenten Expansionspolitik.

Europaweit gibt es inzwischen 182 Elektrofachmärkte des Unternehmens. Zu den bestehenden in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien kamen im Jahr 2004 die ersten osteuropäischen in Polen und in Ungarn hinzu. 2005 folgte der Markteintritt in Spanien und 2006 in den Niederlanden. Saturn ist damit in acht Ländern Europas vertreten.Der erste Saturn-Elektrofachmarkt öffnete im Jahr 1961 am Kölner Hansaring seine Türen.

In den frühen sechziger Jahren war das Unternehmen Pionier bei der Einführung von HiFi-Stereoanlagen. Zu Beginn der siebziger Jahre bot es als erstes Handelshaus in Deutschland ein großes Schallplattensortiment in Selbstbedienung zu weit unter dem Marktdurchschnitt liegenden Preisen. Noch heute ist Saturn bekannt für sein umfassendes CD-Sortiment: Im Kölner Stammhaus befindet sich eines der größten CD-Angebote Europas mit über 300.000 unterschiedlichen Titeln.

Mit der Eröffnung eines Saturn-Marktes in Frankfurt begann 1985 die Expansion der Handelsmarke innerhalb Deutschlands. Ein schnelles Wachstum folgte und das Unternehmen erstreckte sich mit der Wiedervereinigung bald auf ganz Deutschland. 1990 erwarb die Holding der Media Märkte die damals fünf Häuser der Kaufhof-Tochter Saturn-Hansa Handels GmbH, drei Jahre später auch das Kölner Stammhaus und den ihm angeschlossenen Markt in Neuss. Seither werden die beiden Marken unabhängig voneinander unter dem Dach der Media-Saturn-Holding GmbH geführt, die sich ihrerseits mehrheitlich im Besitz der METRO Group befindet. Saturn und Media Markt begegnen einander als Wettbewerber, mit einem getrennt voneinander agierenden Management, eigenen Wegen im operativen Geschäft und unterschiedlichen Schwerpunkten ihrer Sortimente.

„Geiz ist geil!“ versus „Ich bin doch nicht blöd“

Diese Zwei-Marken-Strategie ist ein wichtiger Erfolgsfaktor der Unternehmensgruppe. Zunächst scheint die hausgemachte Konkurrenz zwar ungewöhnlich. Sie bietet dem Kunden jedoch die Auswahl zwischen zwei Marken, die sich bei allen Ähnlichkeiten im Detail durchaus unterscheiden. Der Kunde erhält die Vergleichsmöglichkeit und profitiert von einem durch Konkurrenz belebten Geschäft.

Der Wettbewerb zwischen Saturn und Media Markt besteht auch auf dem Gebiet der Werbung. Wer hat den kreativsten Auftritt? Und wer kann die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen? Als Saturn mit dem Claim „Geiz ist geil!“ an die Öffentlichkeit ging, löste dieser gleichermaßen begeisterte wie kritische Reaktionen aus.

Dahinter steht selbstverständlich nicht der Aufruf zum Konsumverzicht, sondern vielmehr das Angebot, Qualitätsprodukte zum günstigen Preis zu erwerben. Inzwischen wurde „Geiz ist geil!“ zu einem geflügelten Wort, das immer wieder und von verschiedenster Seite zitiert wird, um das gegenwärtige Konsumentenverhalten auf den Punkt zu bringen. Auch in Zukunft wird das Unternehmen mit provokanten Formulierungen einer ebenso klaren wie verlässlichen Botschaft von sich Reden machen: Die Saturn-Elektrofachmärkte bieten ihren Kunden Markenqualität zu tiefen Preisen sowie außergewöhnliche Auswahl und Aktualität der Produkte.