Die schönsten Thermen in Brandenburg : Ab ins Warme

Unsere Favoriten für kalte Tage: Die Spreewaldtherme in Burg, die Therme Bad Saarow und die Fontane-Therme in Neuruppin.

Ein nebliger Morgen wirkt in Neuruppin auch im Winter mystisch.
Ein nebliger Morgen wirkt in Neuruppin auch im Winter mystisch.Foto: Petra Stüning

Man kann in Licht baden, sich den Nacken vom Wasser massieren lassen oder auf einem See saunieren. In puncto Thermen muss sich Brandenburg nicht verstecken - das Angebot ist ansehnlich. Im Gegensatz zu reinen Spaßbädern mit Leitungswasser sind sie meist ein wenig teurer und ein wenig ruhiger, allerdings gibt es große Unterschiede, die sich schon in der architektonischen Gestaltung und der An- beziehungsweise Abwesenheit von Unruhequellen wie Wasserrutschen oder Spielanlagen zeigen. Es gibt sie im ganzen Land von Bad Wilsnack im Nordwesten bis Bad Liebenwerda im Süden, es gibt sie in Bad Belzig, Templin und Luckenwalde - und es gibt die drei, die wir hier wegen ihrer besonderen Eigenschaften hervorheben wollen.

Es sind Oasen der Ruhe, theoretisch jedenfalls, denn bei voller Auslastung am Wochenende kann es auch hier ziemlich eng werden; die teuerste in Neuruppin liegt am besten und der Zugang wird notfalls strikt limitiert. Beginnen wir in Bad Saarow, der architektonisch wohl strengsten und schönsten Therme im Land. Zwar liegt sie nicht direkt am Scharmützelsee und kann deshalb keinen unmittelbaren Seeblick bieten, aber die Umgebung des historischen Kurorts ist dennoch besonders schön.

Die Therme in Bad Saarow besticht durch schlichte Schönheit - und warmes Wasser aus der Tiefe.
Die Therme in Bad Saarow besticht durch schlichte Schönheit - und warmes Wasser aus der Tiefe.Foto: TMB/Steffen Lehmann

Gespeist wird die, wie es in der Werbung heißt, „größte zusammenhängende Thermalsolefläche in Mittel- und Norddeutschland“ von der Catharinenquelle, deren Wasser mit konstant 35 Grad und drei Prozent Salzgehalt aus der Tiefe dringt. Der Gerätepark ist mit Unterwassergeysiren, Massagepilz mit Strömungskanal, Whirlpools und Massagemulden praktisch vollständig, zusätzlich gibt es ein „Aqua-Sound-Stimmungsbad“ mit Musik und Lichteffekten und ein Außen-Sportbecken mit 28 Grad Wassertemperatur.

Sole inhalieren in Burg

Die ländliche, optisch an den Spreewald angepasste Thermenvariante findet sich in Burg - aber auch hier ist die Gestaltung modern und kitschfrei. Hier wurde im Sommer alles komplett neu gefliest, was der Sicherheit mindestens ebenso zugutekommt wie dem Aussehen. Vorhanden sind 800 Quadratmeter Wasserfläche, verteilt auf sechs Innen- und ein Außenbecken. Bemerkenswert sind besonders die Intensiv-Solebecken, die darauf basieren, dass das Wasser mit einem Salzgehalt von fast 24 Prozent an die Oberfläche kommt.

Wellness in stimmigem Ambiente. Die Therme in Burg im Spreewald gefällt auch durchs Design.
Wellness in stimmigem Ambiente. Die Therme in Burg im Spreewald gefällt auch durchs Design.Foto: Spreewaldtherme GmbH

Im warmen Außenbecken gibt es Strömungskanal, Sprudelgrotte und Geysir, Sprudelliegen und Nackenduschen. Sole inhalieren - das geht ebenfalls, und zwar in großen Spreewälder Gurkenfässern. Es gibt aber auch klassische Saunen und ein Dampfbad. Über eine Brücke mit Bademantelgang ist die Therme mit dem Thermenhotel verbunden - Hotelgäste genießen das Privileg, dass sie schon ab acht Uhr und deshalb eine Stunde früher in die Therme gehen dürfen.

Spektakulär saunieren in Neuruppin

Die schönste, allerdings auch mit Abstand teuerste Therme im Brandenburg ist zweifellos die Fontane-Therme in Neuruppin - hier kostet die Tageskarte am Wochenende satte 65 Euro, es gibt aber auch eine Reihe von abgestuften Preisen, Zeitkarten und Ermäßigungen. Seit Kurzem wird überdies auch eine Mitgliedschaft angeboten, eine Art Abo mit Basispreis und ermäßigtem Eintritt. Wofür? Das absolut Spektakuläre an der Fontane-Therme ist die Seesauna, nicht nur eine Sauna am Wasser, sondern ein komplett schwimmendes Gebäude mit Dachgarten und Zugang über eine Brücke, die die Uferpromenade quert. Der Blick ist grandios, und es gibt einen direkten Seezugang von der Panoramasauna bei jedem Wetter, auch im Winter.

Der bevorzugte Ort zur Entspannung sind die Sole-Außenbecken, die zwar hinter dem Uferweg liegen, aber dennoch ein eindrucksvolles Seepanorama bieten, das bei dramatischen Wetterlagen besonders schön ist. Drinnen gibt es ein konventionelles Becken, das sich auch für sportliches Schwimmen eignet, Saunas, ein Dampfbad und einen Ruheraum mit einer großen Bibliothek sowie eine Familiensauna im Erdgeschoss, die auch Kindern zugänglich ist.

Auch diese Therme ist mit einem Hotel verbunden, dem Resort Mark Brandenburg nebenan. Hotelgäste können sie gratis nutzen. Unbedingt ratsam ist die Reservierung von Eintrittskarten vorab per Internet, denn bei guter Auslastung werden spontane Gäste nicht mehr eingelassen. Wer drin ist, hat die Garantie, die Mark Brandenburg von ihrer schönsten Seite zu erleben.