Gemeinden schlagen Alarm : In Teilen Deutschlands wird das Trinkwasser knapp

Rund 120.000 Bürger in Ostwestfalen sind aufgerufen, auf Gartenbewässerung und Pool zu verzichten. In Lohne gibt es zwischen 19 und 22 Uhr kein Wasser mehr.

Wasser
WasserFoto: dpa

In Ostwestfalen kämpfen Wasserversorger mit Trinkwasser-Engpässen. Betroffen sind Medienberichten zufolge die Städte Löhne, Bad Oeynhausen sowie die Gemeinden Hüllhorst und Hille im Gebiet des Wasserbeschaffungsverbandes "Am Wiehen" mit rund 120.000 Menschen.

Bürger sind demnach aufgerufen, auf das Sprengen ihrer Gärten und das Befüllen von Pools mit Trinkwasser zu verzichten. "Auch das Arbeiten mit Hochdruckreinigern muss unterbleiben", heißt es in dem Aufruf der Stadt.

Bad Oeynahusens Bürgermeister Achim Wilmsmeier sagte demnach: „Selbstverständlich sollten wir alle sorgsam mit der Ressource Wasser umgehen und in dieser Situation auf das Bewässern von Rasenflächen und Gärten sowie das Befüllen von Pools verzichten.“

Auch die Stadt Rahden bat darum, auf Autowaschen, Gartenbewässerung und Poolbefüllung zu verzichten. „Das Wasserwerk ruft die Bevölkerung auf, mit dem Trinkwasser sparsam umzugehen.“

Die Landkreise Osnabrück und Vechta kämpfen ebenfalls mit dem deutlich erhöhten Wasserverbrauch angesichts der aktuellen Hitze. Die Stadt habe deswegen sechs Reservebrunnen ans Netz geschaltet, wie ein Sprecher NDR 1 Niedersachsen sagte. Außerdem sollten Bürger auf Rasenbewässerungen verzichten und das Wasser zum Trinken nutzen. Zwischen 19 und 22 Uhr soll es in Lohne bei Vechta in bestimmten Straßenzügen kein Wasser geben, wie die Welt berichtete. Der Landkreis appellierte an alle Bürger, Wasser nicht unnötig zu verbrauchen

Mehr zum Thema

Andernorts rief die Stadt sogar zum Gegenteil auf: So baten etwa Dortmund und Berlin ihre Städte um Mithilfe beim Bewässern von Stadtbäumen. "Die Jungbäume im Straßengebiet leiden bei der derzeitigen Hitze unter außergewöhnlichem Trockenstress - noch mehr als die älteren, groß gewachsenen Bäume", teilte die Stadt am Mittwoch mit. Jeder Eimer Wasser sei eine echte Hilfe und steigerte die Anwuchschancen der neuen Bäume. (Tsp)