Champions League: Bayern gegen Liverpool : Wo laufen sie denn?

Die große Suche nach dem Champions-League-Schlager Bayern München gegen FC Liverpool – im Pay-TV, Radio, Live-Ticker oder in überfüllten Sportsbars.

Bleiben Sie sportlich. Sky-Kommentator Wolff Fuss
Bleiben Sie sportlich. Sky-Kommentator Wolff FussFoto: Sky Deutschland AG und Sky Deuts

In Sportsbars dürfte es am Mittwochabend eng werden, vor allem in der Denk Mal Lounge (Auguststraße 92) und der Sportsbar Tor 133 (Torstraße 133). Beide Berliner Gaststätten gehören laut Umfrage zu den beliebtesten Sky Sportsbars Deutschlands (hier ein Sportsbar-Finder). Wie man hört, hat es viele Reservierungen gegeben. Irgendwo muss das Topspiel der Fußball Champions League Bayern München gegen Liverpool ja geguckt werden, auch wenn man sich da beengt fühlt wie im BVG-Bus .

Vor einem Jahr wäre noch zuhause gemütlich das ZDF eingeschaltet worden. Jetzt läuft Bayern gegen Liverpool exklusiv bei Sky, kommentiert von Wolff Fuss. Seit Saisonbeginn teilt sich der Pay-TV-Sender die Übertragungsrechte der Champions League mit dem Streaming-Dienst Dazn.


Zum Ärger vieler Fans, zur Freude von Sky. Vor drei Wochen beim Hinspiel in Liverpool waren es 1,66 Millionen (der insgesamt 5,2 Millionen) Sky-Abonnenten, die um 21 Uhr linear auf Sky eingeschaltet haben. Das war die stärkste Anstoßzeit in der Champions League auf Sky. Zum Vergleich: Das ZDF holte bei solchen Spielen an die zehn Millionen Zuschauer (woran Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge jüngst mit seiner Forderung nach mehr Free TV-Spielen erinnerte). Bleiben also ein paar Millionen übrig, die am Mittwoch nicht in eine der 200 Sportsbars in Berlin gehen wollen und sich nun Fragen stellen.


Auf jeden Fall vor 20 Uhr buchen

Zum einen die, ob es sich lohnt, im World Wide Web zu suchen. Auch das Spiel zwischen Bayern und Liverpool läuft in kostenlosen Live-Streams. Auf vielen dieser Seiten ist Malware versteckt, die Computer infizieren kann. Zudem ist die Bild- und Tonqualität der meistens ausländischen Übertragungen mangelhaft. Nach Schätzungen haben Ende 2018 dennoch rund zwei Millionen Nutzer in Deutschland auf diese illegalen Signale zurückgegriffen, um Sportevents wie die Champions League verfolgen zu können.

Im Vergleich zu früheren Jahren ist das „ein enormer Zuwachs“, obwohl den Konsumenten illegaler Dienste seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs aus 2017 Abmahnungen drohen. Zuvor wurden nur Anbieter belangt. Die Abmahnkosten sind im Privatbereich auf 150 Euro gedeckelt. Die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, bezeichnen Juristen wie der Medienanwalt Ehssan Khazaeli als „äußerst gering“. Sicher fühlen können sich illegale Nutzer aber nicht.
Daher sind Internet-Live-Ticker, Radio (RBB-Inforadio überträgt live) oder die legale TV-Variante geboten. Wer kein Sky-Kunde ist und sich nicht langfristig binden will, findet mit Sky Ticket aktuell eine interessante Option. Man bucht für 9,99 Euro und kann bis Ende April das komplette Sport-Angebot streamen: Champions League, Bundesliga, Zweite Bundesliga, dabei auch Formel1 und Handball.

Diese Option sollte man sich aber nicht erst kurz vor Anpfiff um 21 Uhr überlegen. Die Kaufmöglichkeit hat Sky für das Spiel am Mittwoch auf den Zeitraum bis 20 Uhr begrenzt. Der Registrierungsprozess dauert eine gewisse Zeit. Bis dahin können in München schon Tore gefallen sein.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!